Ressort
Du befindest dich hier:

Kinderehe mit dem Vergewaltiger - in den USA

Als 10-Jährige mehrfach vergewaltigt - dann mit dem Peiniger verheiratet: Und nein, das passiert nicht in "Entwicklungsländern", sondern laufend in den USA.

von

Kinderehe
© iStockphoto.com

Viele Frauen träumten schon davon zu heiraten, als sie noch ein kleines Kind waren. Aber schon als kleines Kind tatsächlich verheiratet zu werden, hat eigentlich nie etwas mit Romantik oder gar Liebe zu tun. Da steckt meist Zwang, Vertuschung oder Schlimmeres dahinter.

Wie bei Sherry Johnson: Sie war erst zehn Jahre alt, als sie das erste Mal schwanger wurde. Eine Schwangerschaft, die auf mehrere Vergewaltigungen folgte. Aber die Täter wurden nicht verhaftet, sondern es wurde gefeiert - eine Hochzeitsfeier. Sherry wurde mit einem ihrer Vergewaltiger verheiratet - und getraut von ihrem anderen Peiniger, dem Pfarrer der Gemeinde.

Sie kann sich noch genau daran erinnern, als ihre Mutter ihr die folgende Frage stellte: "Willst du heiraten?" Da war das Mädchen elf und verwirrt: "Das weiß ich nicht. Was ist heiraten überhaupt?" war ihre Antwort. Worauf ihre Mutter nur erwiderte "Egal, ich glaube du wirst bald heiraten."

Diese Szene und mehr von dem Schrecken ihrer Zwangsehe als kleines Kind erzählt die nunmehr Erwachsene in einem Bericht der "New York Times" und in ihrem Buch "Forgiving The Unforgivable". Auch davon, dass die Behörden nichts unternahmen, als sie so jung ein Kind auf die Welt brachte. Weder ihre Eltern, noch der zuständige Richter schienen Interesse daran zu haben, sich für sie einzusetzen. Man wollte die unangenehme Geschichte wohl einfach nur unter den Teppich kehren.

Und bezahlen musste einzig Sherry. Sie wurde mit einem Mann verbunden, der ihr Gewalt angetan hatte, musste die Schule abbrechen und brachte ihrem Vergewaltiger zum Teil in ihrer eigenen Kindheit noch acht weitere Kinder zur Welt.

Leider sind Geschichten dieser Art kein Einzelfall und das in einem Land, welches sich selbst laufend als größte Nation der Welt rühmt: in den USA. Denn die Kinderehe ist in 27 US-Bundesstaaten nicht verboten. So wie eben in Sherrys Fall in Florida in einer christlichen Gemeinde, wo es ihren Aussagen zufolge häufig vorkam, dass Mädchen schon im sehr frühen Alter verheiratet wurden, um Vergewaltigungen - oftmals durch Kirchenmitglieder - zu verheimlichen.

Laut der Organisation "Unchained at Last", die sich gegen Zwangs- und Kinderehen einsetzt, wurden in den USA zwischen 2000 und 2010 mindestens 167.000 Kinder unter 17 Jahren verheiratet. Meist handelt es sich dabei um minderjährige Mädchen, die mit erwachsenen Männern verheiratet werden - mit dem Einverständnis der Eltern oder eines Richters.

Schließlich konnte sich Sherry doch aus ihrer Ehe befreien und kämpft nun für andere Mädchen und Frauen, die ein ähnliches Schicksal erleiden müssen. Sie will, dass die Kinderehe in den USA verboten wird. Und stellt dabei die gewichtige Frage: "Wenn man 11 Jahre alt ist, kann man noch nicht den Führerschein machen. Man kann nicht arbeiten gehen. Man darf keine Verträge unterzeichnen. Also wieso ist es dann erlaubt, jemandem in diesem Alter zu heiraten?"