Ressort
Du befindest dich hier:

Kiwi und Co: Die Schale wird jetzt mitgegessen

Wir schälen sie. Wir werfen sie weg. Und damit den gesündesten Teil diverser Früchte und Pflanzen. Warum du in eine Kiwi einfach reinbeißen solltest, wie in einen Apfel:

von

Kann man Kiwi mit Schale essen?
© the food passionates/Corbis

Wie isst du eine Kiwi? In der Mitte durchschneiden und dann auslöffeln? Falsch! Oder schälen und in Scheiben schneiden? Ebenso falsch! Einfach reinbeißen wie in einen Apfel wäre optimal. Denn die Schale der Südfrucht birgt zahlreiche Vitamine und Nährstoffe, die wir sonst wegwerfen. Und es schmeckt auch gut - keine Sorge!

Dass wir Äpfel oder Birnen nicht schälen sollen, da sich das Wertvollste in der Schale verbirgt, wissen wir ja bereits. Ebenso bei Kartoffeln hat sich das vielfach schon herumgesprochen. Aber es gibt noch viele weiter leckere Lebensmittel, die sogar noch gesünder sind, wenn wir aufhören, sie von ihrer Schale zu befreien! Wichtig dabei: Zuvor immer gründlich waschen!

Kiwi

Es mag zu Beginn eigenartig sein, in die pelzige Frucht zu beißen, der Geschmack jedoch entschädigt dafür. Noch dazu, wenn man außerdem mit drei mal sovielen Antioxidantien belohnt wird, die Krebs sowie Entzündungen im Körper bekämpfen sowie anti-allergen wirken, als im Fruchtfleisch zu finden sind. Zusätzlich stecken darin Flavonoide, Ballaststoffe und vieles mehr.

Wem die haarige Haut trotzdem zu viel ist, die oder der kann einfach aus der ganzen Frucht, vielleicht zusätzlich gemischt mit anderem Obst, einen leckeren Smoothie mixen.

Banane

Bananen machen glücklich. Bananenschalen noch viel mehr: Ein Forschungsteam aus Taiwan fand heraus, dass die Schale so reich am natürlichen Glücksmacher Serotonin ist, dass damit Depressionen erleichtert werden können.
Zusätzlich ist die Schale reich an Lutein, ein Antioxidant, das unsere Augen schützt.

Empfohlen wird, dass die gut gereinigte Bananenschale 10 Minuten lang gekocht wird, und danach das abgekühlte Kochwasser getrunken wird oder dieses zu einem Fruchtsmoothie hinzugefügt wird.

Knoblauch

Es ist ohnehin so eine mühsame Fitzelarbeit, die Schale von der Knoblauchzehe zu befreien. Daher lieber dran lassen und so Antioxidantien behalten, die den Alterungsprozess verlangsamen und unser Herz schützen.

Zum Würzen und Verfeinern von deftigen Speisen, einfach den Knoblauch mitrösten, -dünsten oder -kochen.

Zitrusfrüchte

In zahlreichen Rezepten werden Zitrus- oder Orangenzesten eingefordert, also der Abrieb der Schale. Bitte mehr davon! Denn nicht nur intensiver Geschmack steckt in der Schale, sondern bis zu 20 (zwanzig!) mal so viele Antioxidantien, als wenn man nur den Saft zu sich nehmen würde.

Entweder Zesten zu Speisen hinzufügen, die ein bisschen Frische vertragen oder die Frucht mitsamt der Schale zerkleinern, durchmixen und als Saft genießen.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .