Ressort
Du befindest dich hier:

Kleinere Beschwerden können mit be- sonderen Hausmittelchen behandelt werden

Rote Rüben, Knoblauch, Zwiebel, Karotten, Vodka: Diese Zutaten sollten Sie bei kleinen Wewehchen schnell zur Hand haben. Denn genau damit arbeitet die russische Volksmedizin sehr erfolgreich. In dem riesigen Land war er Weg zum Arzt oftweit, darum musste man häufig mit den Zutaten aus Haus und Garten Vorlieb nehmen. Die leicht anwendbaren Rezepte beschreibt die Ärztin Natalja Aleksandrowna Nowikowa in ihrem soeben erschienenen Buch Russische Volksmedizin (Verlag Nymphenburger, 18,45) . WOMAN hat sie die besten Rezepte verraten.


Kleinere Beschwerden können mit be- sonderen Hausmittelchen behandelt werden
© Thinkstock

Halsschmerzen
Knoblauch ist ein natürliches Antibiotikum und wirkt desinfizierend. Essen Sie bei einer beginnenden Halsentzündung sofort drei frische Knoblauchzehen.

Heiserkeit
Zwei frische Eigelb mit einem Esslöffel Zucker so lange verrühren, bis die Mischung weiß wird. Einen Esslöffel Obers dazugeben und über zwei bis drei Tage löffelweise zwischen den Mahlzeiten einnehmen.
Frischen Karottensaft mit Honig im Verhältnis 1:1 mischen und vier bis fünf Mal täglich einen Esslöffel davon nehmen.

Kopfschmerzen
Einen Wattebausch in frischem Rote Rüben-Saft tränken und in ein Ohr geben. So lange dort lassen, bis der Schmerz nachlässt. Dieses Mittel wirkt in der Regel sehr schnell.

Ohrenentzündung
Drei bis vier Tropfen Lavendelöl auf einen Wattebausch tropfen, ins Ohr geben und einen Schal darüber binden.

Schlafprobleme
Trinken Sie über 10 bis 15 Tage täglich vor dem Schlafen gehen ein Gals warmes Wasser vermischt mit einem Esslöffel Honig.

Schnupfen
Geben Sie über drei bis vier Tage viermal täglich fünf Tropfen frischen Rote Rüben-Saft in jedes Nasenloch.

Zahnfleischentzündung
Um das Zahnfleisch zu festigen, hilft Salz. Vier Wochen lang täglich vor dem Schlafen gehen eine kleine Prise Salz auf eine weiche Zahnbürste geben und das Zahnfleisch sanft damit massieren. Anschließend den Mund mit warmem Wasser ausspülen.

Zahnschmerzen
Fünf Gewürznelken in etwas Sonnenblumenöl geben. Die Mischung im Wasserbad 30 Minuten lang erwärmen und dann abkühlen lassen. Einen Wattebausch darin tränken und auf den schmerzenden Zahn legen.

Hoher Blutdruck
Den Saft von drei Kilo frischen Zwiebeln, 500 ml Honig und 25 Gramm Scheidewände der Walnuss in ein großes Glas geben und mit einem halben Liter Wodka aufgießen. Das fest verschlossene Glas zehn Tage lang an einem dunklen Ort stehen lassen und dann abseihen. Von dem Elixier drei Monate lang täglich zwei bis dreimal einen Esslöffel nehmen.

Husten
500 Gramm frische, gehackte Zwiebel, zwei Esslöffel Honig und 400 Gramm Zucker mit einem Liter Wasser drei Stunden lang bei kleiner Hitze köcheln. Abseihen und den Saft gut verschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Fünf Tage lang vier bis sechs Mal täglich einen Esslöffel davon nehmen.

MEHR zum Thema "Heilen mit der russischen Methode" finden Sie in WOMAN 04/2011!

Redaktion: Pia Kruckenhauser