Ressort
Du befindest dich hier:

So wirst du smarter!

Wann hast du aufgehört zu lernen? Wir verraten dir ein paar simple tägliche Angewohnheiten, die dir helfen, smarter und intelligenter zu werden.

von

So wirst du smarter!

Nimm mal wieder ein Buch zur Hand

© © Corbis. All Rights Reserved.

Wann wir das letzte Mal ein Buch gelesen haben? Pfffffh. Kein Ahnung. Wann wir den politischen Nachrichtenteil der Tageszeitung studiert und uns sogar die Details gemerkt haben? Äh. Ja, eh.

Kein Grund, dich zu schämen. Uns geht es auch so. Statt uns nach einem langen Arbeitstag noch mit anstrengenden Dingen zu beschäftigen, beamen wir uns lieber geistig beim Finale von Germany's Next Topmodel weg. Scrollen uns aus Langeweile durch belanglose Facebook-Statusmeldungen... ALLES, nur bitte nichts WICHTIGES, bei dem man mitdenken muss.

Und dann kommt der Tag, an dem du dich ein wenig dümmlich fühlst. Weil du gar nicht mehr mitbekommst, was in der Welt eigentlich wirklich passiert, wer unsere Minister sind, wie die Wahlen in England ausfielen. Dir fällt auf, dass du in Diskussionen argumentativ nicht mehr mithältst, dass andere viel kreativere und schlauere Gedanken haben.

Zack. Wir ändern das jetzt. Wir verraten dir (und uns), wie man einfach ein paar neue Angewohnheiten in den Alltag integriert und so ganz nebenbei ein Eckerl schlauer wirst.

1

Spinne herum. JA, zumindest eine halbe Stunde des Tages solltest du dein Hirn mit spinnerten Ideen beschäftigen. Das kann eine Idee zu einer neuen App sein. Eine Lösung für ein Problem in deinem Arbeitsbereich. Ein kurzer gedanklicher Entwurf für einen Dokumentarfilm. Wichtig ist nicht, ob diese Ideen realisierbar sind. Es geht eher darum, die Kreativ-Muskeln deines Hirns in Form zu halten.

2

Spiel den Anwalt des Teufels. Nimm' dir gezielt ein Thema vor, über das du neulich gelesen oder von dem du gehört hast. Nun bilde dir eine Meinung dazu. Überlege Argumente, die deinen Standpunkt festigen. Suche nach Beweisen für deine Position und gehe im Kopf durch, wie du deine Meinung gegenüber Freunden vertreten würdest. Diese Praxis hilft dabei, wie ein wenig mehr "Out-of-the-Box" zu denken.

3

Teile deine Ideen mit anderen Menschen. Die Debatten über bestimmte Themen oder Ideen werden dir helfen, Dinge besser zu verstehen, auch andere Ansichten kennenzulernen und beim Informationsaustausch zu lernen.

4

Verfolge deine Interessen. Du kennst das. Du hörst etwas Spannendes und denkst, dass du dich später damit befassen wirst. Nur: Dieses SPÄTER kommt selten. Meist bist du zu müde, zu faul, zu vergesslich. Also: Sobald dich ein Thema interessiert oder deine Neugier geweckt ist, bleib' dran! Versuche, möglichst viel darüber zu erfahren und deinen plötzlich aufpoppenden Wissensdurst zu befriedigen.

5

Umgib' dich mit Menschen, die klüger sind als du. Und am wichtigsten: Sei ein Schwamm. Versuche, von diesen Menschen zu lernen, zu erfahren, wie sie denken. Sei interessiert, hör' zu, stell' Fragen. Such' dir einen Bekanntenkreis, der dich herausfordert und begeistert.

6

Spring' über deinen Schatten. Wenn du etwas Neues, Ungewöhnliches und vielleicht sogar zunächst ein wenig Einschüchterndes wagst, dann knipst du damit neue Bereiche deines Gehirns an. Stell' dich jeden Tag einer kleinen Herausforderung.

7

Genieße die Langeweile. Tatsächlich ist Langeweile das Futter der Kreativität. Statt dein Wochenende mit Aktivitäten zu verplanen und keine Minute Ruhe zu haben... erlaube dir: Fadesse. In dieser Stille können die Gedanken treiben und Ideen entstehen.

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .