Ressort
Du befindest dich hier:

Veggie-Essen mit Kids? Dieses Kochbuch zeigt wie's geht!

Kinder, die Gemüse nicht nur essen, sondern das auch noch gern tun - klingt irgendwie verrückt. Doch die drei Kids der Foodblogger Luise Vundahl und David Frenkiel lieben tatsächlich Brokkoli, Karotten &Co. In ihrem vierten Kochbuch, "Die grüne Küche für jeden Tag", verrät uns das Paar, worauf man beim Anrichten achten sollte, welche originellen Tipps und Tricks sie beim Kochen anwenden und wie viel Spaß "Veggie-Essen mit Kindern" macht.

von

family from the blog
© David Frenkiel / Knesebeck Verlag

Es war einmal in Rom Beginnt so nicht irgendwie jede kitschige Liebesgeschichte? Immerhin haben es Audrey Hepburn und Gregory Peck in ihrem Film "Ein Herz und eine Krone" bravourös vorgelebt -und uns allen gleichzeitig noch mehr Lust auf die ewige Stadt gemacht. Doch bei David Frenkiel, 36, und Luise Vindahl, 32, war es eben nicht nur eine fiktive Hollywoodstory, sondern die wahre Liebe. Der Schwede und die Dänin haben sich vor über zehn Jahren in Italiens Hauptstadt kennen-und lieben gelernt -und kurz darauf die Idee für ihren gemeinsamen Blog Green Kitchen Stories entwickelt. "Ich war ein ungesunder Vegetarier, der hauptsächlich Pasta aß, und Luise war aufgrund ihres Studiums zur Ernährungsberaterin eine gesundheitsfanatische Allesesserin. Da kamen auch oft mal Fleisch und Fisch auf den Teller."

Beide interessierten sich aber schon damals fürs Kochen, und in ihrem frisch gestarteten Blog hielten sie fest, wie sie sich gemeinsam besser bekochten und zu deutlich gesünder lebenden Vegetariern entwickelten. Damit trafen die beiden offenbar den Nerv der Zeit, denn ihr Foodblog stieß auf derart positive Resonanz, dass sie 2013 ihr erstes Kochbuch veröffentlichten.

Mittlerweile sind die beiden Eltern von drei glücklichen "Gemüsetigern": Elsa, 8, Isac, 4, und Noah, 1. Und um die dreht sich alles in ihrem aktuellen, mittlerweile vierten Kochbuch: "Die grüne Küche für jeden Tag"."Als fünfköpfige Familie benötigen wir ein großes Repertoire an schnellen, einfachen und kindertauglichen Veggie-Rezepten, auf das wir an stressigen Wochentagen zurückgreifen können." Darum haben sie in diesem Kochbuch tatsächlich nur Gerichte versammelt, die die Familie am häufigsten zu Hause kocht. "Wir wollen neben vielen tollen Rezepten, die Spaß machen, großartig schmecken und unkompliziert aber dennoch interessant sind, zeigen, wie bei uns zu Hause der Küchenalltag funktioniert, wie wir Aufwand reduzieren und mit welchen Tricks wir arbeiten", so die beiden.

family from the blog
(c) David Frenkiel / Knesebeck Verlag

Das Foodblogger-Paar will aber vor allem auch seinem Nachwuchs zeigen, dass gesundes Essen Spaß macht und Küche und Esstisch glückliche und schöne Orte sind, an denen man gute Zeiten miteinander verbringt. "Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, worum es im letzten Film ging, den ich mir mit meiner Frau im Kino angesehen habe. Aber ich werde nie vergessen, wie unsere Tochter, als sie noch ganz klein war, den Kopf in den Nacken legte und bei jedem Bissen mit ihrem genussvollen ,Mmmmh' den ganzen Raum erfüllte", erinnert sich Frenkiel. Das klappt natürlich nicht immer, und da Kinder in Sachen Ernährung gern mal ihre Meinung ändern, haben die Eltern einen Trick:"Wir stellen Zutaten einzeln auf den Tisch. So können sich die Kleinen ihre Gerichte auch gern selbst zusammenstellen, und es gibt kein Drama über Bohnen im Wrap, die am Vortag noch geliebt wurden, heute aber gehasst werden." Aber nicht nur ihre Kids sind Fans von Mamas und Papas Gerichten. Foodies und Hobbygourmets lieben die abwechslungsreichen vegetarischen Speisen, die jedes der Kochbücher zu bieten hat. "Unsere Rezepte sind sehr nennen wir es gemüselastig. Das heißt, dass sie zwar hauptsächlich auf Gemüse basieren, aber gleichzeitig bedeutet es nicht, dass wir Salat mit Salat servieren. Wir verwenden auch Vollkorngetreide, Nüsse, Hülsenfrüchte, natürliche Süßungsmittel und gute Fette."

Getestet werden die Rezepte übrigens einerseits von einer strengen Jury, bestehend aus Elsa, Isac und Noah, aber auch von Assistenten und unabhängigen Testessern, die nicht zwangsläufig in Frenkiel-Vindahls Heimatstadt Stockholm, sondern auch mal in Neuseeland oder Frankreich leben. Und obwohl man in David und Luises neuem Kochbuch eine klare, nämlich grüne Linie erkennen kann, propagiert das Paar in keiner Weise einen "Iss dies, lass das"-Lifestyle. "Gesundheit bedeutet für uns nichts anderes als Wohlbefinden, und dazu gehört nun mal auch, dass man hin und wieder in ein buttertriefendes Gebäck beißt und es genießt. In unserem Kochbuch gibt es dann die gesünderen Süßspeisenvarianten wie den zerbrochenen Heidelbeerkuchen." Der wurde übrigens nicht versehentlich fallen gelassen und dann als #instatrend bezeichnet, sondern gehört tatsächlich so. Wir haben vorab schon einmal im Kochbuch geschmökert und das eine oder andere Gericht probiert.

KOREANISCHE GEMÜSEPANCAKES 10-12 Pancakes / Schwierigkeitsgrad: ** / Zubereitungszeit: 50 Min.

Zutaten: Teig: 5 Eier, 500 ml Hafermilch, 150 g Reismehl, 1 Prise Salz, 1 EL Butter (geschmolzen), 80 g Karotten, Kokosöl zum Braten. Füllung: 2 Karotten, 100 g Zuckerschoten, 1/4 Rotkrautkopf, 1 Avocado. Tofu: 1 rote Chilischote, 3 EL Sojasauce, 2 EL Reisessig, 1 EL Sesamöl, 1 EL Ingwer (gerieben), 200 g Tofu, Kokosöl zum Braten. Zum Dippen und Verfeinern: Kimchi, 1 Bund Koriandergrün, Limettensaft, Sesamsamen (geröstet), Erdnussbutter, Honig Zubereitung: Für den Teig Eier aufschlagen, Milch, Mehl &Salz hinzufügen, zu einem glatten Teig rühren. 30 Min. (oder bis zu 3 Tage) im Kühlschrank rasten lassen. Teig in den Mixer geben, Karotten reiben, dazugeben, pürieren. Für die Gemüsefüllung Karotten, Zuckerschoten und Kraut in feine Streifen schneiden, Avocado in Scheiben schneiden, alles auf einer Servierplatte anrichten. Für den Tofu Chili hacken, mit Sojasauce, Essig, Sesamöl und Ingwer verrühren. Tofu der Länge nach in Scheiben schneiden. In einer beschichteten Pfanne etwas Kokosöl erhitzen, Tofu darin 5 Min. goldbraun braten, wenden, nochmals 5 Min. braten. Auf einen Teller geben und mit etwas Marinade einlegen. Restliche Marinade auf den Tisch stellen. Erneut Kokosöl erhitzen und portionsweise Pancakes herausbacken. Pancakes mit Gemüsefüllung, Tofu, Marinade, Erdnussbutter und den restlichen Zutaten nach Lust und Laune füllen.

family from the blog
(c) David Frenkiel / Knesebeck Verlag

KARFIOL-"FISH"- &-CHIPS 4 Portionen / Schwierigkeitsgrad: *** /
Zubereitungszeit: 1 Std. 30 Min.

Zutaten: "Fisch": 2 EL Kokosöl, 1 Stk. Zwiebel, 1 Stange Lauch, 2 Knoblauchzehen, 600 g Karfiol, 250 g Zucchini, 2 Eier, 120 g Mandelmehl, 150 g Hüttenkäse, Schale von 1 Zitrone, 1/2 TL Meersalz; Kartoffeln: 1 kg Babykartoffeln, 2 EL Olivenöl, Meersalz, Pfeffer; Dip: 2 EL Kapern, 2 EL gehackte Petersilie, 250 ml Joghurt, Saft von 1 Zitrone, Salz, Pfeffer Zubereitung: Ofen auf 200° vorheizen. Für den "Fisch" Öl erhitzen. Gehackte Zwiebel, Lauch und Knoblauch 15 Min. unter Rühren anschwitzen. Karfiol in der Küchenmaschine zu Bröseln verarbeiten. Zucchini reiben und in einem Geschirrtuch Flüssigkeit ausdrücken. Eier verquirlen. Zwiebelmischung mit Karfiol, Zucchini und den restlichen Zutaten zum Ei geben und gut vermischen. Mit zwei großen Löffeln Nocken formen, dabei immer wieder in heißes Wasser tauchen, damit die Masse nicht kleben bleibt. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Kartoffeln der Länge nach vierteln, auf ein zweites Blech legen, mit Öl beträufeln und würzen. Beide Backbleche in den Ofen schieben und 25-30 Min. backen. In der Zwischenzeit Kapern hacken, mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, verrühren und abschmecken. Die Gerichte mit Zitronenspalten und Petersilie anrichten.

family from the blog
(c) David Frenkiel / Knesebeck Verlag

ZERBROCHENER HEIDELBEERKUCHEN 8 Portionen / Schwierigkeitsgrad: * / Zubereitungszeit: 1 Std. 30 Min.

Zutaten: Trockene Zutaten: 100 g Haferflocken, 100 g Mandelmehl, 80 g Reismehl, 1 TL Backpulver, 1/2 TL Meersalz, 1/2 TL Vanilleextrakt. Feuchte Zutaten: 100 g Butter, 160 ml Ahornsirup (oder Honig), Schale von 1 Zitrone, 250 ml Joghurt, 3 Eier, 300 g Heidelbeeren
Zubereitung: Ofen auf 180° vorheizen. Runde Springform mit Backpapier auskleiden. Haferflocken in der Küchenmaschine zu grobem Mehl verarbeiten. In eine große Rührschüssel geben und mit den restlichen trockenen Zutaten vermengen. Butter in einer Schüssel cremig schlagen. Ahornsirup und Zitronenschale hinzufügen. Gut verrühren. Joghurt und Eigelb unterrühren. Eiklar zu Schnee schlagen. Eischnee und die Hälfte der Heidelbeeren unter die Buttermasse heben, dann langsam die trockenen Zutaten unterheben. Kuchenteig in die Form gießen, mit restlichen Heidelbeeren bestreuen. Im Ofen ca. 1 Std. backen. Wenn an einem mittig in den Kuchen gesteckten Holzstäbchen kein Teig mehr klebt, ist er fertig. Auskühlen lassen. Den Kuchen in 8 Portionen reißen und mit etwas Obers & Joghurt beträufelt servieren.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .