Ressort
Du befindest dich hier:

Können Männer und Frauen "nur" Freunde sein?

Können Mann und Frau auch "nur" befreundet sein? Also: Rein platonisch, ohne dass es zum Sex kommt? Was die Wissenschaft (und wir!) dazu meinen.


Können Männer und Frauen "nur" Freunde sein?
© Screenshot Harry & Sally

Es ist eine der größten Liebeskomödien aller Zeiten: "Harry und Sally" (für die Jüngeren unter euch: Seht ihn euch an. Er ist wirklich toll! ). Auf einer gemeinsamen Autofahrt lernen einander Harry (Billy Chrystal) und Sally (Meg Ryan) einander kennen – und krachen ordentlich aneinander. Mann und Frau, so befindet nämlich Harry, können einfach keine Freunde sein. Ständig kommt der Sex dazwischen und vernichtet die Freundschaft...

Nun: Wir spoilern das Ende jetzt nicht. Aber: Geht es wirklich nicht? Können Männer und Frauen keine rein platonische Freundschaft führen? Oder fühlt sich irgendwann einer von beiden zum anderen hingezogen und bringt so das Gefüge durcheinander?

Sally und Harry: Irgendwann entstehen doch mehr Gefühle...

Können Mann und Frau eine rein platonische Freundschaft führen?

Mal schauen, was die Wissenschaft zu diesem Thema rausgefunden hat. 2009 kam diese im Fachmagazin "Psychology Today" veröffentlichte Untersuchung zu dem Schluss: Eine Freundschaft zwischen Mann und Frau ist möglich. Und mehr noch: Eine Befragung der rund 40 Probanden hat ergeben, dass die meisten ihre Freundschaft zum anderen Geschlecht als rein platonisch ansehen und keine romantischen Gefühle involviert sind.

Aaaaaaaaaaber: 2012 kam eine Studie der Universität von Harvard zu einem anderen Ergebnis: In den meisten Mann-Frau-Freundschaften entsteht irgendwann eine sexuelle Anziehung. Und meist sind es die Männer, die mehr wollen....

Die Begründung der Forscher ist witzig: So überschätzen die Kerle ihre eigene Anziehungskraft oft, während die Frau die eigene nur selten realisiert. Dazu ist der männliche Fortpflanzungstrieb offenbar so stark, dass ER ihm eher nachgibt und versucht, die Freundschaft in eine Beziehung umzuwandeln.

Ein böses Vorturteil? Nun, eine weitere Untersuchung unter 300 Studenten ergab: Tatsächlich waren 67% bereits einmal mit einem Freund bzw. einer Freundin durch die Laken geturnt. Allerdings: Längere Beziehungen ergaben sich in den meisten Fällen daraus nicht. 56% beließen es bei dem einmaligen Ausrutscher ... Die Freundschaft war dann doch wichtiger.

Wie sehen wir das? Logo ist eine rein platonische Freundschaft zwischen Männern und Frauen möglich. Ehrlicherweise haben wir auch noch nie das Gefühl gehabt, dass einer unserer engen Freunde uns irgendwann angegraben hätte. Und ihr?