Ressort
Du befindest dich hier:

Körpersprache: Die Tricks erfolgreicher Frauen

Experten für Körpersprache verraten, mit welchen Gesten sich erfolgreiche Frauen Respekt verschaffen – und Kritiker in die Schranken weisen.

von

Körpersprache: Die Tricks erfolgreicher Frauen

Hillary Rodham Clinton: Die Körpersprache des Erfolges

© Getty Images/AFP/Ronaldo Schemidt

In der modernen Geschäftswelt hängt Erfolg nicht alleine von Können und Fleiss ab. Das erfahren gerade auch Frauen immer wieder. Während sie das Projekt mehr oder weniger im Alleingang gestemmt haben, kassiert der Kollege während der Präsentation die Lorbeeren.

Ein anderes Beispiel: Eine Sitzung, in der sich die Männer am Tisch mit ausladenden Gesten oder provozierendem Gehabe produzieren, während du daneben sitzt und auf den Moment wartest, in dem dir das Wort erteilt wird.

Die Körpersprache gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden ist wahnsinnig wichtig. Person und Persönlichkeit drücken sich vor allem in Auftreten, Mimik, Stimme und Bewegungen aus.

Wir verraten dir, mit welchen Gesten du dir Respekt verschaffst – und Kritiker in ihre Schranken weist.

DO: Stütze dein Kinn auf. Hast du das Cover der Biografien von Hillary Clinton oder Steve Jobs vor Augen? Auf beiden stützen sie ihr Kinn auf die Hand. Laut Experten für Körpersprache signalisiert diese Geste: "Wenn es ernst wird, werde ich mit einer Lösung kommen."

DON'T: Auf den Lippen kauen. Wenn du auf deinen Lippen kaust oder sie nach innen ziehst, dann erweckst du bei deinem Gegenüber unterbewusst den Eindruck, etwas zurückzuhalten und nicht mit allen Informationen rauszurücken.

DO: Lege die Fingerspitzen aneinander. Diese Geste ist auch unter dem Namen "Merkel-Raute" bekannt – nach der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, die bei offiziellen Auftritten gerne die Fingerspitzen rautenförmig aneinander legt. Körpersprach-Profis nennen diese Geste "Steepling", also "Stapeln". Je näher die Hände dabei dem Gesicht sind (etwa, wenn man sitzt und die Ellbogen aufstützt), desto respekteinflössender wirkt sie.

DON'T: Den Kopf neigen. Wenn du wichtige Informationen teilst oder ein ernstes Gespräch führst, dann versuche, auf keinen Fall den Kopf zu neigen. Dies wirkt, als stündest du nicht hinter der Sache. Geht es um weniger ernste Themen, dann kannst du durchaus mit der Neigung deines Kopfes spielen. Legst du ihn leicht rechts, dann wirkst du auf dein Gegenüber attraktiver. Wenn du dich links neigst, dann wirst du unterbewusst als intelligenter wahrgenommen.

DO: Arme verschränken. Lange hieß es, dass verschränkte Arme verschlossen wirken. Das trifft zu, wenn man die Person, mit der man sich unterhält, nicht kennt. Aber unter Freunden sind verschränkte Arme durchaus positiv. Denn dabei werden beide Seiten des Körpers und damit auch beide Hirnhälften aktiviert. Die Folge: Wir sind kreativer und können knifflige Probleme besser lösen.

DON'T: Rümpfe nicht deine Nase. Eine Übersprungshandlung, die wir manchmal unterbewusst machen, wenn wir uns unsicher und verlegen fühlen: Wir kringeln die Nase. Bei unserem gegenüber wirkt dies aber, als würden wir tiefe Abneigung empfinden.

Thema: Karriere

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .