Ressort
Du befindest dich hier:

Das passiert, wenn ich einen Konturenstift verwende

Ein Gesicht, makellos wie eine Skulptur? Mit dem neuen Konturenstift soll Contouring so einfach sein wie noch nie! Redakteurin Nadja hat ihn getestet.

von

Sculpting Touch Contourstick im Test Kiko

Redakteurin Nadja ist noch etwas kritisch... ob das was wird?

© WOMAN

Es gibt Leute, die wissen wirklich wie Contouring funktioniert. Und dann gibt es Leute, die sehen nach dem Contouring aus wie Verrücke mit Kriegsbemalung (wir). Mit dem neuen Konturenstift "Sculping Touch" von Kiko Milano soll das alles aber ganz einfach sein. Einfach ein paar Linien hier und ein paar Linien da, alles verblenden und fertig: Das perfekte Contouring. Ob das wirklich so einfach ist, hat WOMAN-Redakteurin Nadja für uns getestet.

Den richtigen Ton finden

Normalerweise fängt bei mir hier schon die Schwierigkeit an. Ich finde NIE, gar NIE den passenden Ton für meinen Concealer, Foundation oder Powder. Gut, dass es vom "Sculpting Touch" nur zwei verschiedene Töne gibt. Ich brauche den helleren. Die Auswahl war schon mal easy.

Die richtige Auftragetechnik

Einfach nur Linien ziehen und dann verblenden. Ist das wirklich so leicht? "Ja ist es", meint Anka vom Kiko Shop auf der Mariahilferstraße. Sie zeigt mir vor, wo ich die Linie setzen muss, damit das Contouring gelingt. "Am besten knapp unter den Wangenknochen", erklärt sie. Gesagt, getan. Jetzt sehe ich wirklich aus wie Fasching. Anka rät: "Lieber eine etwas schmälere Linie ziehen und verblenden und dann nach Bedarf etwas Farbe nachsetzen."

Sculpting Touch Contourstick im Test Kiko

Verblendet wird dann mit einem speziellen Pinsel, der zwar weich ist aber durch die Anordnung der Haare keine Flecken entstehen lässt.

Kiko Milano Konturenstift

Haarkranz und Nase konturieren

Was viele nicht wissen: Nicht nur die Wangenknochen werden konturiert. Auch die Gesichtskante und die Nase können perfekt in Form gebracht werden. Ich ziehe eine schmale Linie entlang meines Haarkranzes und an den Seiten des Nasenrückens. Dabei ist es wichtig, die Farbe nach unten zu den Nasenflügeln hin zu verblenden, damit am Nasenrücken ein schmaler heller Streifen bleibt. Die Nase wirkt sofort schmäler.

Sculpting Touch Contourstick im Test Kiko
Sculpting Touch Contourstick im Test Kiko

Trick: Einen kleinen Streifen am Nasenrücken ziehen, wo sonst die Sonnenbrille sitzt. Macht den Look noch einmal natürlicher und wirkt so, als wäre man in der Sonne gewesen.

Die Linie am Haarkranz wird immer Richtung Haare hin verblendet, damit alles natürlich aussieht. Verblendet wird übrigens durch leichte Tupf- und Wischbewegungen. Das muss man einfach selbst probieren.

Sieht dann in etwa so aus:

© Video: WOMAN

Fazit:

Die Handhabung ist wirklich sehr einfach. Das Ergebnis finde ich auch nicht so schlecht aber sehr dezent. Man könnte es wahrscheinlich etwas stärker schminken aber dann wirkt es zu sehr nach Kim Kardashian. Der Konturenstift von Kiko verschmilzt nahtlos mit der Haut und hält auch sehr lange. Einziger Nachteil: Wenn man Pickel an den Wangen hat (wie ich), kann es sein, dass man das zuvor aufgetragene Make-up mit dem Stift wieder entfernt. Hier heißt es vorsichtig und präzise arbeiten!

Sculpting Touch Contourstick im Test Kiko

"Sculpting Touch Creamy Stick Contour" von Kiko Milano, erhältlich in zwei Farben (200 Hazelnut und 201 Cocolate) um Euro 9,90. Den konkav geformten Gesichtspinsel gibt's um Euro 12.90.