Ressort
Du befindest dich hier:

Den Kräutern auf der Spur

Von der Arnika zum Mönchspfeffer, vom Eisenhut zur Zitronenmelisse: In Österreich liegen Heilkräfte praktisch am (Wander-)Weg! Diese Damen haben sich ganz den Kräutern verschrieben und geben ihr Wissen bei organisierten Touren an Interessierte weiter.

von

Den Kräutern auf der Spur
© istockphoto.com

Faakersee, Kärnten

Barbara Wiegele

Die Bergwanderführerin, Grüne-Kosmetik- und Waldpädagogin bietet in der Region Villach wöchentlich Wanderungen an, um Interessierte mit altem und neuem Pflanzengebrauchswissen zu inspirieren. Beim "Wilde-Küche-Workshop" beispielsweise werden die gesammelten Wildpflanzen beim gemeinsamen Kochen am offenen Feuer in ihrem Garten verarbeitet. Kosten: € 65,– p. P. Wer sich eher für Hautpflege interessiert, nimmt bei der "Waldkosmetik-Tour" teil: Bei diesem exklusiven Einblick am Gebirgsbach in Finkenstein werden Kräuter gesammelt und anschließend Heilerdepeelings, Efeuflüssigwaschmittel, Waldkräuterbalsame und grüne Kosmetik ohne Emulgatoren hergestellt. Kosten: € 39,– p. P. Infos unter: bergbaumblume.at

Zell am See, Salzburg

Barbara Haider

Der neue Kräuterwanderweg beim Restaurant Sonnkogel führt zu einer Vielzahl an Bergkräutern. Wer sein Wissen vertiefen möchte, kann an der "Bergkräuter-Roas" von Barbara Haider teilnehmen: Die 1,5-stündige Wanderung startet auf dem Gipfel der Schmitthöhe und führt entlang des Panoramawegs "Höhenpromenade". Die dort gefundenen Kräuter werden später nach einer Brettljause auf der Hochsonnbergalm zur Verfeinerung der Speisen, wie z. B. Fisch, Pesto oder Topfen, verwendet. Kosten: € 10,– p. P. plus Seilbahnticket. Anmeldung & Infos unter: infocenter <AT> schmitten.at , zellamsee-kaprun.com

Brandnertal, Vorarlberg

Eva Wachter

Die Kräuterfamilienwanderung führt auf geheimen Pfaden durch das Brandnertal. Unter fachkundiger Anleitung der diplomierten Kräuterexpertin Eva Wachter werden Wildpflanzen ausfindig gemacht, gesammelt und mit Gemüse am lauschigen Lagerfeuer zu einer Suppe verkocht. Kosten: € 15,– für Gäste von Partnerbetrieben. Mehr Infos rund um Kräuterwanderungen im Bregenzerwald, Kleinwalsertal, Montafon oder Klostertal gibt’s unter vorarlberg.travel/genuss

Aflenz, Steiermark

Regina Müller

Die steirische Kräuterpädagogin geht rund um Aflenz und die Aflenzer Bürgeralm auf die Suche nach Heilkräutern und Wildpflanzen. Je nach Personenanzahl oder Dauer können aber auch andere Touren in Angriff genommen werden. Ein besonderes Highlight ist das "Solb’n rühren": Hier werden nach einer Wanderung die aufgespürten Kräuter zu einer Salbe oder Tinktur verarbeitet. Kosten: € 12,– p. P. Anmeldung unter: heilpflanzenwissen.at, pronnegg.muellner <AT> aon.at . Infos zu vielen weiteren Kräuterwanderungen gibt’s unter steiermark.com/gruenkraft

Kufsteinerland, Tirol

Maria Bachmann

Die ausgebildete Phytotherapeutin, Kräuter- und Wanderführerin Maria Bachmann möchte anhand ihrer Kräuterwanderungen dazu anspornen, bewusster durch die Natur zu spazieren. Dabei erfahren Interessierte zum Beispiel, dass Rosmarin gegen Liebeskummer hilft und Beifußkraut Lebensenergie gibt. In der "Almapotheke" am Berghaus Aschenbrenner erfahren Besucher außerdem anhand von fünf Modulen, wie aus Kräutern Medizin wird und wie schmal der Grat zwischen heilender Wirkung und Gift ist. Die Teilnahme ist frei, Infos unter kufstein.com, info <AT> kufstein.com

Hall-Wattens, Tirol

Susi Vianello

Dass wilder Bärlauch gegen Frühjahrsmüdigkeit oder Giersch gegen Gicht wirkt, erfährt man bei den zweistündigen Kräutertouren von Susi Vianello. Rund um Tulfes führt die Kräuterpädagogin Wissbegierige durch Flora, Fauna und den Kräutergarten der Natur. Nach jeder Tour gibt’s eine Kostprobe auf selbstgebackenem Brot, Beerensaft und Rezepte zum Nachkochen. Kosten: Mit Gästekarte € 5,–. Anmeldung im Tourismusbüro Hall, office <AT> hall-wattens.at , hall-wattens.at

Lesachtal, Kärnten

Slow Food Travel

Als erste Slow Foot Travel-Destination hat es sich das Lesach- bzw. Gailtal zur Aufgabe gemacht, Reisen zu traditionellen "Lebensmittelhandwerkern" durchzuführen, also zu Bauern, Bäckern oder eben Kräuterexperten. Denn nur, wenn man erfährt, wie herausragende Lebensmittel hergestellt werden, ist man auch bereit, einen fairen Preis dafür zu bezahlen, lautet die Devise. 19 Slow Food Travel-Erlebnisse, wie Bierbrauen, Speckwürzen, Brotbacken oder Nudelwalgen, stehen dabei zur Auswahl. In Sachen Kräuterkunde sind es vor allem Inge Daberer und Gertrude Wastian, die mit Herz und Wissen bei der Sache sind und bei Spaziergängen ihre Expertise weitergeben: Inge Daberer vom Bio-Hotel Daberer in St. Daniel im Gailtal führt ihre Gäste in die Wiesen und Wälder und in ihren Kräutergarten. Hier kann jeder seine ganz persönliche Salatmischung pflücken. Danach werden aus den Pflanzen feiner Kräuteressig und Kräuteraufstriche gemacht. Kosten: € 45,– p. P. Seminarbäuerin Gertrude Wastian zeigt ihren Gästen ihre Kräuterpracht im Bauerngarten und auf den weiten Wiesen rund um ihr Haus in Weißbriach. Wie aus der gesammelten Beute Kräuterweckerl und Blütenbutter werden, erklärt die Bäuerin dann nach dem Spaziergang. Ein Skript gibt’s zum Nachlesen mit dazu. Kosten: € 35,– p. P. Weitere Infos unter slowfood.travel

Thema: Reise