Ressort
Du befindest dich hier:

Hinter Olympiasiegerin: Krankenschwester wird Zweite beim Boston-Marathon

Wer glaubt, nur professionelle Athletinnen hätten Chancen, irrt gewaltig: Sarah Sellers wurde hinter einer zweifachen Olympiasiegerin überraschende Zweite.

von

Läuferinnen beim Boston-Marathon, darunter Sarah Sellers

Sarah Sellers (rechts) überraschte beim Bosot-Marathon.

© 2018 Getty Images

Für normal sorgen ja die Gewinnerinnen eines Marathons für Schlagzeilen - in dem Fall ist es aber ausnahmsweise die Zweitplatzierte. Denn: Sarah Sellers, die beim heurigen Boston-Marathon nur wenige Minuten nach der zweifachen Olympia-Siegerin Desiree Linden das Ziel erreichte, lief erst den zweiten Marathon ihres Lebens - ihr erster war die Qualifikation für das beliebte Laufevent, das sie in unglaublichen 2 Stunden und 44 Minuten bewältigte.

Aber damit nicht genug: Sellers, die zwar am College eine Top-Läuferin war, ist heute weder professionelle Läuferin, noch hatte sie Sponsoren. Im Gegenteil: Sie arbeitet Full-Time als Krankenschwester, wie die britische BBC berichtet. Und das heißt: Jeden Tag um 4 Uhr früh aufstehen, um noch vor dem Arbeitsbeginn um 6.30 Uhr zu trainieren. Und das hat sich ganz offensichtlich ausgezahlt: „Vor dem Marathon war ich nervös wegen den Hügeln. Aber als ich lief, kämpfte ich schon so lange gegen den Wind, dass sie sich nicht mehr wie eine Herausforderung anfühlten“, so Sellers im BBC-Interview.

Denn die Bedingungen bei der heurigen Ausgabe des ältesten Marathons der Welt, waren alles anderes als einfach: Drei Grad, Dauerregen und Wind machten es auch den Top-Athletinnen und -Athleten nicht leicht. Und dabei sicherte sich Sellers nicht nur den Respekt der internationalen Lauf-Community - sondern auch ein Preisgeld von 75.000 Dollar. Die Fragen der anwesenden Reporter, ob sie überhaupt in ihren Job zurück kehren will, oder ab sofort das Laufen professionell betreibt quittierte sie mit einem Lachen, sagte aber: „I’m going to continue racing, I love it.“

Thema: Laufen