Ressort
Du befindest dich hier:

Österreichische Bäckerei-Kette fordert Krapfen-Emoji

Ok, wir verspeisen hierzulande rund 100 Millionen Krapfen pro Jahr! Zeit für ein eigenes Krapfen-Emoji? Dieser Bäcker meint: definitiv JA!

von

Österreichische Bäckerei-Kette fordert Krapfen-Emoji
© iStock

Es mag ein gekonnter PR-Gag sein, aber irgendwo hat Philipp Ströck schon recht: Wir BRAUCHEN dieses Krapfen-Emoji. Wie sonst können wir unsere Liebe zum mit Marmelade gefüllten Mehlspeisentraum sonst ausdrücken? Eine Konversation ist nicht mehr nötig. Du schickst deinem Schatz bloß noch zwei dieser Emojis und er oder sie weiß Bescheid (und antwortet am besten nur noch mit einem Rufzeichen). Der Wiener Bäcker meint es aber tatsächlich ernst und möchte beim US-amerikanischen Unicode-Konsortium einen Antrag für ein Krapfen-Emoji vorlegen. Die Amis wissen halt leider nicht, wie GUT die traditionelle Süßspeise ist...

#krapfengate

Der Unternehmer sieht dabei gute Chancen: Vor zwei Jahren hätte Argentinien ein Mate-Tee-Emoji gefordert, das 2019 vom Konsortium eingeführt wurde. 2020 soll ohnehin ein Haufen neuer Emojis unsere Smartphones entern: Unicode hat bereits eine Liste veröffentlicht. Vom Bubble-Tea, bis zur grünen Paprika oder einem Brautkleid ist da so einiges dabei. Auch mehr genderneutrale Emojis sollen nun in der Liste aufzufinden sein. Philipp Ströck ist übrigens nicht unvorbereitet: Einen Design-Vorschlag hat er bereits mtigeschickt. Einziges Hindernis: Der Krapfen könnte dem Donut-Emoji zu ähnlich sehen. Wir drücken auf alle Fälle die Daumen!

Thema: Smartphone

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .