Ressort
Du befindest dich hier:

Der Krebsvorsorge-Plan

Viele Krebsarten, die früher Todesurteile waren, können heute geheilt werden. Entscheidend dafür ist Früherkennung. Welche Untersuchungen wann wichtig sind: Der Krebsvorsorge-Plan.

von

Frau tastet ihre Brust vorsorglich vor Brustkrebs ab

Brustkrebs: Rechtzeitig erkannt, stehen die Heilungschancen gut

© Thinkstock

BRUSTKREBS:

1

Selbstuntersuchung: Beobachtung und Abtastung der Brüste und Achselhöhlen vor dem Spiegel, im Stehen und im Liegen. Dieser Test sollte einmal monatlich, am besten knapp nach dem Ende der Regelblutung durchgeführt werden (ab dem 20. Lebensjahr).

2

Tastuntersuchung durch den Arzt: Im Prinzip wie eine Selbstuntersuchung – nur eben durch einen Experten. Im Rahmen der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung durch deinen Arzt zweimal jährlich durchführen lassen (ab dem 20. Lebensjahr).

3

Mammographie: Röntgenuntersuchung der Brust. So können auch kleine Tumore, die noch nicht tastbar sind, festgestellt werden. Mammographie ist ab dem 40. Lebensjahr mindestens alle zwei Jahre unbedingt anzuraten. Ab Oktober 2013 startet das neue Screening-Programm: Alle Frauen zwischen 45 und 69 Jahren bekommen alle zwei Jahre eine Einladung zur Mammographie (Frauen zwischen 40 und 45 und zwischen 70 und 75 können sich über eine Serviceline aktiv einladen lassen). Die Bilder müssen von zwei Radiologen unabhängig voneinander befundet werden.

GEBÄRMUTTERHALSKREBS:

1

Krebsabstrich: Im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung sollte der Krebsabstrich (PAP) zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs einmal jährlich ab dem 20. Lebensjahr durchgeführt werden.

DARMKREBS:

1

Okkultest: Untersuchung auf verborgenes Blut im Stuhl. Dieser Test kann, wenn er regelmäßig durchgeführt wird, die Sterblichkeit des Darmkrebses bis zu einem Drittel senken. Empfohlen ab dem 40. Lebensjahr.

2

Koloskopie (Darmspiegelung): Rektale Untersuchung mittels eines speziellen Endoskopes, das unter anderem mit einer Lichtquelle und einer kleinen Optik ausgestattet ist. Damit lässt sich die Darmschleimhaut sehr gut beurteilen und während derselben Sitzung ist die Entnahme von verdächtigem Gewebe (Biopsie) möglichm das anschließend unter dem Mikroskop beurteilt wird. Empfohlen ab dem 50. Lebensjahr alle sieben bis 10 Jahre.

HAUTKREBS:

1

Selbstuntersuchung: Dazu benötigst du gutes Licht, einen großen Ganzkörperspiegel, einen Handspiegel, zwei Sessel oder Hocker, einen Fön.

2

Untersuchung beim Hautarzt: Sollte zumindest einmal im Jahr stattfinden. Der Arzt markiert und notiert die Größe und Form der Muttermale deines Körpers am Computer. So kann er auch minimale Veränderungen wahrnehmen.