Ressort
Du befindest dich hier:

Küssen verboten: Problem Mundgeruch

Am frühen Morgen von seinem Liebsten wachgeküsst zu werden, das hat schon was. Doch ein kleiner Makel kann dieses romantische Bild zerstören: Mundgeruch!

von

Küssen verboten: Problem Mundgeruch
© Corbis. All Rights Reserved.

In vielen Fällen ist der Konsum von Alkohol, Tabak, oder bestimmten Lebensmitteln dafür verantwortlich, dass man manchmal aus dem Mund stinkt. Doch manchmal ist Mundgeruch auch ein Zeichen dafür, dass etwas mit dem Körper nicht stimmt. Die Diagnose lautet dann: Halitosis!
Halitosis bedeutet schlicht und einfach schlechter Atem und ist ein Problem, an dem viele Menschen von Zeit zu Zeit leiden, schätzungsweise 40% der Bevölkerung.
Chronischer Mundgeruch ist eine Störung mit erheblichen sozialen Auswirkungen und wohl allein schon deshalb als Krankheit bezeichnet werden.

Ursachen für schlechten Atem

- Mangelnde Mundhygiene
- Falsches Zähneputzen
- Nichtverwendung von Zahnseide
- Tabak, Alkohol, verdorbene Lebensmittel, Zwiebel, Knoblauch, Bärlauch, Schnittlauch
- Hungern: im Stoffwechsel bilden sich bei Hunger Azeton-Verbindungen, die einen charakteristischen Geruch erzeugen
- Mandel- bzw. Rachenentzündungen
- Trockener Mund: verursacht durch bestimmte Medikamente, medizinische Störungen und einen verringerten Speichelfluss während des Schlafens - daher kommt übrigens auch der Ausdruck “morgendlicher Mundgeruch”!
- Stoffwechselerkrankungen, Diabetes, Erkrankung der Leber oder Nieren

Was kann man tun? Vorbeugen:
- Mindestens 2 Mal täglich Zähneputzen
- Einmal täglich Zahnhygiene mittels Zahnseide und Mundwasser
- Zunge mittels Zungenbürste von Rückständen säubern
- Lebensmittel, die zu einem schlechten Atem führen meiden
- Regelmäßige Zahnarztkontrollen sowie Zahnprophylaxe-Termine

Was kann man tun? Verhindern:
- Viel trinken, mindestens 2,5 Liter pro Tag
- Tee von Pfefferminze, Anis, Zimt, Kümmel aber auch Grüner Tee helfen gegen Mundgeruch, ebenso wie Gewürznelken, Fenchelsamen oder Anissamen hervorragend dagegen wirken
- Immer ausgiebig, langsam und gründlich kauen
- Pfefferminz-Kaugummis oder Zuckerl verwenden
- Mit Heilkräuteröl gurgeln: Mit ein paar Tropfen Nelken-, Kümmel- oder Fenchelöl aus der Apotheke oder dem Reformhaus nach dem Zähneputzen gurgeln.