Ressort
Du befindest dich hier:

Die Kunst, eine glückliche Frau zu sein!

Mutter oder kinderlos, im Job oder als Hausfrau. Wir alle stellen uns die Frage: Wie kann ich als Frau glücklich sein? Die Antwort darauf liefert Coach Katrin Zita.

von

Katrin ZIta - Die Kunst, als Frau glücklich zu sein

Katrin Zita (43) lebt und arbeitet als Coach in Wien und Berlin.

© Ela Angerer

Wir Frauen heutzutage haben so viel Freiheit wie nie zuvor - müssen aber auch so viele Entscheidungen treffen wie nie zuvor. Dies führt dazu, dass wir den Weg zum Glück oft nicht leicht finden. Möchte ich eine erfolgreiche Managerin in einem Topunternehmen werden oder Mutter von vielen Kindern? Oder vielleicht beides? Frauen orientieren sich auch noch heute an Normen, die andere Frauen rund um sie als Vorbilder leben und gelebt haben. Das führt oft zu einem inneren Widerspruch zwischen der neuen Unabhängigkeit und den gesellschaftlichen Konventionen aus einer längst vergangenen Zeit, die heute nicht mehr zum eigenen Leben passen. Autorin und Coach, Katrin Zita, ermuntert jede Frau, sich eine entscheidende Frage zu stellen: "Welches Lebenskonzept will ich für mich verwirklichen?" Wir haben mit der Lebensberaterin über ihr neues Buch "Die Kunst, eine glückliche Frau zu sein" gesprochen, um DIE eine, essentielle Antwort auf die Frage nach dem Glück zu bekommen.

WOMAN: Frau Zita, würden Sie sagen, dass sie eine glückliche Frau sind?
Katrin Zita: Ja, weil ich weiß, dass das Leben Veränderung ist. Wir Frauen können so viel Kraft aus unserem Inneren schöpfen! Meine eigene Seelenheimat entdeckt zu haben, ist eine Quelle, die mich unabhängig und frei macht, mir mein Glück immer wieder aufs Neue zu kreieren.

WOMAN: Sie sagen in ihrem neuen Buch, dass man sich als Frau eine wesentliche Frage stellen muss: Welches Lebenskonzept will ich? Was, wenn ich mich nicht entscheiden kann, ob ich Familienmensch oder Karrierefrau sein möchte?
Katrin Zita: Ich spreche von keinem „muss“, sondern dass wir Frauen, die wir in einem friedlichen Europa leben, die große Chance haben, uns die Frage stellen zu können, welches Lebenskonzept wir wirklich wollen. Es gibt zwar eine gesellschaftliche Idealvorstellung für uns Frauen - nämlich ein Mann, zwei Kinder und ein Haus – doch nicht jede Frau findet darin wirklich ihr Glück. Für ihre freie Entscheidung seien Sie bitte ehrlich zu sich selbst: Damit meine ich, dass wir Frauen die wahren Gefühle benennen dürfen, die sich in uns regen. Wenn Sie beispielsweise nach einem Tag bei Freunden und deren turbulentem Familienleben glücklich sind, in ihre Singlewohnung nachhause zurückkehren zu können und die Ruhe ohne Kinderlärm genießen, dann darf dies sein. Spüren Sie in den unterschiedlichsten Lebensmomenten und bei den verschiedensten Frauen rund um Sie hinein, wie es wäre, wenn Sie deren Rolle einnehmen würden. Fragen Sie sich: Wie empfinde ich diese Rolle? Wenn sich diese gut anfühlt, gehen Sie mutig in Richtung dieses Lebenskonzeptes weiter.

single glücklich super

WOMAN: Warum sind wir Frauen uns unseres Selbstwertes zumeist nicht bewusst?
Katrin Zita: „Es ist ‚nur’ ein Mädchen“ ist ein oft gesprochener Satz, der über Frauen als abwertendes Urteil gefällt wurde. Dadurch kann das Gefühl entstehen, nicht gut genug zu sein. Für viele führt dies später im Leben zu einem großen Streben nach Perfektionismus. Mir ist es deshalb so wichtig, mit meinem Buch „Die Kunst, eine glückliche Frau zu sein“ diese Dinge bewusst zu machen und Wege zu unserer Erfüllung aufzuzeigen. Damit wir Frauen freier entscheiden können, wozu wir „Ja“ sagen!

WOMAN: Welche Stärken haben Frauen gegenüber Männern? Und wie kann man diese effektiv nutzen?
Katrin Zita: Wir Frauen haben den Vorteil, dass wir eher polyteleologisch vorgehen. Was bedeutet das bloß? Man kann dies mit dem Sinn von "vielzielig" übersetzen. Wir Frauen gehen spielerisch mit Zielen um. Wir fassen diese ins Auge, wägen ab, verschaffen uns einen Überblick über unterschiedliche Ziele und genießen weitaus mehr auch den Weg. Es gelingt uns, an den unterschiedlichsten Handlungssträngen anzuknüpfen und diese miteinander zu verweben, sodass sich ein großes, gut vernetztes Ganzes als Ergebnis zeigt. Wir Frauen denken radial, Männer weitestgehend linear. Das bedeutet, dass wir von den unterschiedlichsten Seiten auf ein Ziel zugehen. Für ein Bildungsprojekt würden wir die inhaltlichen Belange, eine zeitliche Struktur und personelle Gegebenheiten eruieren – wie dies Männer auch tun. Zugleich denken wir Frauen bereits an die Gründungsfeier, wer das Catering beisteuern soll und wie wir diesen Festakt am besten mit den örtlichen Behörden koordinieren. Oder in familiären Belangen: Es steht ein Urlaub unserer fünfköpfigen Familie bevor. Dabei gilt es viele Dinge zielführend zu behandeln. Die Wäsche muss fertig sein, damit die Koffer gepackt werden können. Alle Medikamente und Arzneien für die Reiseapotheke müssen zusammengetragen, die Adressen der Rundreise für den Notfall an die zurückbleibenden Verwandten übergeben werden. Zugleich sind wir in Gedanken bereits beim Urlaubsziel und checken im Internet, ob es für unseren Ältesten einen Kletterpark in der Nähe gibt und für unser Nesthäkchen ein Puppenschauspiel. Wir Frauen sind bekannt für unseren versierten Rundumblick!

WOMAN: Ist es immer wichtig ein Ziel vor Augen zu haben, um glücklich zu sein?
Katrin Zita: Ich beschreibe in meinem Buch sehr ausführlich, wie wichtig es ist, dass wir Frauen immer wieder in unsere Seelenheimat zurückkehren, und wie wir dies im Alltag tun können. Wir dürfen und sollen Zeit mit uns selbst verbringen, in der kein Ziel verfolgt werden muss, sondern wo wir absichtslos einfach sein dürfen. Die Tante einer Freundin war dafür ein gutes Beispiel für mich: Sie saß oftmals stundenlang in einem Schaukelstuhl auf ihrer Veranda und blickte in die Ferne. Niemand durfte sie stören. Irgendwann stand sie auf und sagte zu uns Kindern „Ich bin wieder zurück“. Es war zu spüren, wie erfüllt und glücklich sie in diesen Momenten war.

»Viele Singelfrauen trauen sich nicht offen einzugestehen, wie sehr sie ihre Freiheit genießen.«

WOMAN: Viele Frauen genießen ihr Singleleben, sehnen sich dann aber doch wieder nach einem Partner. Was ist es genau, was sie da vermissen? Und was ist die Lösung?
Katrin Zita: Ich denke, dass wir alle eine gewisse Konditionierung bezüglich dem Ideal einer Partnerschaft mitbekommen haben. Geborgenheit, Vertrauen und Sicherheit sind Werte, die vermeintlich darin gefunden werden können. Viele Frauen wollen deshalb Kinder und eine eigene Familie. In der Realität ist die Wahrscheinlichkeit, eine alleinerziehende Mutter zu werden, statistisch gesehen so hoch wie noch nie. Wenn ich Frauen mit meinem Coaching begleite, spüren wir immer tief auf den Grund, warum welche Ziele im Inneren angestrebt werden, und wie diese dem eigenen Wesen entsprechend gefunden und gelebt werden können. Viele Singelfrauen trauen sich nicht offen einzugestehen, wie sehr sie ihre Freiheit genießen.

WOMAN: Wie gehe ich mit Menschen um, die mich für meine Freiheit verurteilen? Die mich vielleicht sogar egoistisch nennen?
Katrin Zita: Freiheit ist ein hohes Gut! Dafür haben viele Generationen vor uns mutig gekämpft. Wenn Sie als Frau heute von anderen für Ihre Freude an Ihrer Freiheit verurteilt werden, stellt sich die Frage, ob sie mit diesen Menschen überhaupt umgehen lernen müssen. Denn vielleicht sind diese gar nicht der richtige und inspirierende Umgang für Sie? Auch das dürfen wir Frauen frei entscheiden!

WOMAN: Kann man frei und unabhängig sein und trotzdem erfolgreich eine Beziehung oder Ehe führen?
Katrin Zita: Es ist spannend, dass sich bei uns Frauen bei unserer Freiheit schnell ein „Ist es trotzdem möglich?“ in Bezug auf eine Beziehung oder Ehe einstellt. Umgekehrt gesehen: Wir wünschen unseren Töchtern, dass sie erfolgreich, frei und unabhängig sein dürfen, und von einem Mann genau dafür geliebt werden, dass sie so sind, wie sie sein möchten. Das ist wunderbar! Jede von uns Frauen darf sich dies auch selbst zugestehen.

»Das bringt eine Tiefenentspannung mit sich, die uns Frauen wahnsinnig sexy und anziehend wirken lässt.«

WOMAN: Wie schafft man es Verlustängste loszuwerden. Wir alle kennen das: Diese ständige Angst den Partner zu verlieren. Bis man irgendwann klammert und er sich davon befreit...
Katrin Zita: Wie bei allem im Leben gilt es festzumachen: Was könnte ich verlieren? Sicherheit, Geliebt-Werden, Ansehen? Wenn das, was Angst macht, von uns selbst erfasst wird, können wir viel besser unser Leben selbst in die Hand nehmen und lenken. Das bringt eine Tiefenentspannung mit sich, die uns Frauen wahnsinnig sexy und anziehend wirken lässt.

Katrin Zita lebt und arbeitet in Wien und Berlin. Nach vielen Jahren in der Architektur- und Medienbranche berät sie heute als psychosozialer Coach für Hochbegabte sowie als Lebensberaterin eine Vielzahl an Klienten mit den Schwerpunkten High-Potential, Leadership und Individual-Career. Sie bietet Coachings in Wien, Berlin und via Skype an.
www.katrinzita.com

Ihr Buch "die Kunst, eine glückliche Frau zu sein - weiblich, selbstbestimmt und erfüllt" ist ab jetzt im Goldegg Verlag für 19,95 Euro erhältlich.

Katrin Zita - Die Kunst, eine glückliche Frau zu sein
Themen: Psychologie,

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .