Ressort
Du befindest dich hier:

Mit diesem Trick verbesserst du dein Gedächtnis...

...UND nimmst ab. Ja! Forscher haben herausgefunden, dass du sowohl dein Gedächtnis als auch deine Fitness mit bestimmten Übungen verbessern kannst.

von

Mit diesem Trick verbesserst du dein Gedächtnis...
© iStockphoto

Du lernst gerade für eine Prüfung, aber die Infos wollen einfach nicht in deinen Kopf? Kennen wir. Unser Tipp: Leg' die Bücher oder den Laptop beiseite und begib' dich für ein kurzes Sportprogramm ins Fitnessstudio.

Dabei geht es nicht nur darum, auf andere Gedanken zu kommen. Im Gegenteil! Forschern gelang jetzt der Nachweis, dass kurze Sporteinheiten wie ein Cardio-Programm der beste Trick sind, wenn du dir das Gelernte einprägen willst.

So verbessert kurzer Sport deine Merkfähigkeit!

Die Forscher der Radboud University in den Niederlanden untersuchten in einem Experiment, welchen Einfluss sportliche Betätigung auf unsere Merkfähigkeit hat. Dafür zeigten sie den 72 Probanden erst eine Abfolge unterschiedlicher Bilder, die diese sich einprägen sollten.

Dann wurden die Testpersonen in drei Gruppen unterteilt. Die erste musste direkt nach der Merkaufgabe ein 35minütiges Intervalltraining absolvieren. Die zweite begann das Workout erst nach einer vierstündigen Stunden. Die dritte Gruppe konnte rumgammeln – sie musste sich nicht sportlich betätigen.

Erst zwei Tage später prüften die niederländischen Hirnforscher die Probanden. Das wirklich erstaunliche Ergebnis: Jene Gruppe, die nach vier Stunden ein halbstündiges Intervalltraining begonnen hatte, wies eine um 10 Prozent verbesserte Merkleistung auf als die beiden anderen Testgruppen.

Sport regt die für Lernprozesse wichtigen Hirnregionen an

Während des Tests wurden durch einen Magnetresonanztomographen (MRT) außerdem Bilder des Gehirns der Probanden gemacht. Auch hier wurde deutlich: Die Gruppe, die nach vier Stunden Sport getrieben hatte, zeigte eine stärkere Aktivität neuer Verbindungen im Hippocampus, der Hirnregion, die für Lernprozesse und Gedächtnis entscheidend ist. Die Anzahl der Verbindungen zwischen den Zellen war hier besonders gestiegen.

Die Wissenschaftler vermuten, dass die sportliche Betätigung chemische Botenstoffe aktiviert hatte. Diesen Neurotransmittern, auch Katecholamine genannt, wird eine das Gedächtnis stärkende Wirkung zugesprochen.

Ihre Empfehlung: Wer sich Dinge einprägen möchte, sollte den Lernstoff am Vormittag bewältigen. Dann eine vierstündige Pause einlegen, in denen das Hirn sich erholen kann – und dann ein kurzes Intervalltraining starten, in dem sich die Synapsen kurzschließen.