Ressort
Du befindest dich hier:

Warum Kylie Jenner Insta-Fotos von Stormi gelöscht hat

Privatsphäre ist nicht gerade die Stärke der Kardashians, aber wenn es um ihre eigene Tochter geht, dann zieht die Kylie Jenner ganz andere Seiten auf.

von

kylie jenner stormi
© 2018 Getty Images

Kylie Jenner ist im Februar 2018 Mutter geworden. Die Geburt ihrer Tochter Stormi sowie die ganze Schwangerschaft hielt sie vor der Welt geheim. Sage und schreibe 7 Monate lang postete sich kein Bild von sich auf Instagram und ließ sich auch nicht von Paparazzi erwischen. Dann brachte sie das Internet in guter Kardashian-Jenner-Manier zum Beben, als sie das erste Foto der kleinen Stormi veröffentlichte. Zusätzlich gab es auch eine Entschuldigung an die Fans und ein Video, das Kylie während ihrer Schwangerschaft zeigt.

Seitdem hat die junge Mutter ihr Leben wieder ganz "normale" auf Insta weitergelebt und immer wieder auch Schnappschüsse von Stormi gepostet. Nicht extrem viele, aber zumindest ein paar. Nun sind fast alle der Babybilder verschwunden und übrig sind nur jene Pics geblieben, auf denen Stormis Gesicht nicht zu sehen ist. Zunächst irritierte dies die Fans der 20-Jährigen und manche stellten sogar die direkte Frage an Kylie, warum sie ihr Baby aus dem Feed genommen hatte. Darauf reagiert sie so: "Ja, ich habe mein Baby rausgeschnitten. Ich werde in nächster Zeit keine Bilder von ihr posten."

Klingt vielleicht komisch, aber dies ist fast schon ein mutiger Ansatz für eine Frau, die ihr Leben auf dem Silbertablett lebt. Fans der Reality-Sendung "Keeping Up with the Kardashians" hatten die junge Frau ja fast schon aufwachsen sehen. Dass sie jetzt beginnt, die Privatsphäre ihrer Tochter zu schützen, ist deshalb nicht selbstverständlich. Und man muss ihr es zugutehalten, denn das Internet vergisst bekanntlich nicht.

Ganz anders handhabt die Baby-Situation Influencerin Chiara Ferragni. Sie hat im März ihr erstes Baby bekommen und hat schon während der Schwangerschaft alle ihre Fans am Babyglück teilhaben lassen. Seit der Geburt selbst, veröffentlicht sie fast täglich Bilder ihres Sohnes. Beide Frauen stehen in der Öffentlichkeit und leben zum Teil davon, immer für alle sichtbar zu sein. Und beide Herangehensweisen zeigen, dass wir uns auf einem neuen, noch unerforschten Terrain bewegen. Denn niemand vermag zu sagen, welcher Weg später welche Auswirkunegn auf die Kinder haben wird.

Thema: Society