Ressort
Du befindest dich hier:

Lange gekämpft oder Liebe auf den ersten Blick – Paare erzählen ihre Lovestory


Eva, Georg & Söhnchen Felix © Bild: Oliver Topf

Eva, Georg & Söhnchen Felix


Der Verstand sucht, das Herz findet!“, so das Liebesmotto des Strategieberaters aus Kärnten und der Politikstudentin aus Niederösterreich. Die Eltern des eineinhalbjährigen Felix sind seit drei Jahren ein Paar, seit zwei Jahren verheiratet. „Zwei Monate hat es gedauert, bis wir nach unserem Kennenlernen in einem Uni-Seminar auch unser erstes Date hatten. Im Kino, bei ‚Vicky Cristina Barcelona‘. Wir waren so fasziniert voneinander, dass aus dieser ersten Nacht drei Tage und Nächte in Folge wurden. All das war so intensiv, dass wir uns bereits nach kurzer Zeit sicher waren, diese Beziehung ist etwas ganz Besonderes. Das war im Herbst 2008. Ein Jahr später haben wir geheiratet und im Februar 2010 unseren Sohn Felix bekommen. Aus eins wurden drei – und wir zu einer auch für die Außenwelt sichtbar starken Familienbande. Damals hatten wir auch schon die bislang größte Hürde gemeistert, nämlich aus zwei gleich großen, voll ausgestatteten Wohnungen einen gemeinsamen Haushalt zu machen. Durch intensives Aussortieren, Auf- und Umräumen haben wir es schließlich geschafft, uns ein Nest zu bauen. Streit gibt es bei uns übrigens nur selten, und wenn doch, ziehen wir die emotionale Reißleine, finden dann schnell wieder zusammen. Auch wenn es um Alltägliches geht, etwa einer von uns zu wenig Rücksicht auf das Leben des anderen nimmt. Wichtig bei zwei so starken Charakteren: nachgeben bei Konflikten! Und viel lachen – das tun wir meist über uns selbst. Warum unsere Liebe ganz sicher ewig halten wird, ist einfach beantwortet: Wir beide gehen in dieselbe Richtung, ergänzen und vervollständigen uns, und wir haben uns aus tiefstem Herzen füreinander entschieden. Auch deshalb, weil wir uns die nötige Portion Verrücktheit und Lebensfreude teilen. Unser Plan für später steht auch schon: mit einer Großfamilie auf einem kleinen Gutshof in der Provence zu leben.“