Ressort
Du befindest dich hier:

Lange gekämpft oder Liebe auf den ersten Blick – Paare erzählen ihre Lovestory


Katharina & Oskar © Bild: Oliver Topf

Katharina & Oskar


Seit über fünf Jahren kennen sich die beiden Niederösterreicher bereits, gefunkt hat’s aber erst vor zwei Jahren bei einem gemeinsamen Ausflug in den Tiergarten Schönbrunn. „In der Dunkelheit bei den Fledermäusen bin ich Oskar in die Arme gefallen“, lacht die Angestellte. Und im Vorjahr wollten sie den Schritt vor den Traualtar wagen, doch. „Es war bereits alles geplant. Die Verlobungsfeier hatte stattgefunden, alles war organisiert: die Ringe, das Kleid, die Kirche, das Schloss, die Blumen, die Band. Doch durch das ganze Hochzeits-Getue hatte sich unsere Beziehung nicht unbedingt zum Positiven verändert, im Gegenteil: Wir hatten uns voneinander entfernt. Drei Wochen vor der Trauung haben wir schlussendlich alles abgesagt! Es war eine schwere Entscheidung. Anfangs waren wir beide so kaputt, dass wir schon fast dachten, unsere Partnerschaft würde keinen Sinn mehr machen. Aber unsere Liebe war stärker! Und dieses Gefühl, dass wir trotzdem beide bereit waren, für unsere Beziehung zu kämpfen, gab Kraft. Die Ringe sind jetzt zwar keine Eheringe mehr, aber wir tragen sie trotzdem – als Zeichen unserer Liebe. Einen zweiten Heirats-Anlauf wollen wir vorerst nicht wagen, wir sind auch so sehr glücklich. Vielleicht wenn wir älter sind … Aber sicher nicht mehr so groß, wie wir es damals geplant hatten. Jetzt wollen wir unser Glück erst mal genießen, unsere Berufsziele verwirklichen, eine kleine Familie gründen. Natürlich kommt es auch mal zu Konflikten. Wenn jeder nur an sich denkt oder wir darüber diskutieren, wer sich um die Wäsche oder die Blumen kümmert. Doch die Liebe geht bei uns definitiv durch den Magen, denn bei einem guten Abendessen und einem langen Gespräch kommt wieder vieles in Ordnung. Und auch wenn unser Hochzeitstermin geplatzt ist, hoffen wir von ganzem Herzen, dass wir in 50 Jahren mit Stock und Hut in einem Garten sitzen, Zeitung lesen und Tee trinken.“