Ressort
Du befindest dich hier:

Langeweile? HIer kommen 3 Tipps gegen den Hometown-Blues

Ihr plant wieder mal ein Wochenende in eurem Heimatort bei euren Eltern? Dann solltet ihr diese drei Tipps beachten, um nicht in den Hometown-Blues zu verfallen.

von

Langeweile? HIer kommen 3 Tipps gegen den Hometown-Blues
© iStock

Wenn ihr an einem anderen Ort als eure Eltern wohnt, kennt ihr das vielleicht: Man kommt heim, kuschelt sich in sein altes Kinderbett, schaut ein bisschen fern und weiß nicht so recht wohin mit der Zeit. Manchmal vergeht die zwar richtig schnell, aber hin und wieder hat man das Gefühl das ganze Wochenende nur im Elternhaus gechillt und Mamas Essen genossen zu haben. Man fühlt sich plötzlich ein bisschen träge und energielos. Wer längere Zeit zu Hause verbringt – beispielsweise im Sommerurlaub – verfällt dann vielleicht sogar in eine Art Hometown-Blues. Gefühle aus vergangenen Tagen werden plötzlich wieder aktuell und man kommt ein bisschen deprimierter in sein eigentliches zu Hause zurück als davor. Obwohl man vielleicht sogar sein Wochenende aktiv verbracht hat, als nur auf der elterlichen Couch zu sitzen, hat man manchmal das Gefühl, die Zeit mit der Family war auslaugender als die Arbeitswoche davor – obwohl wir sie lieben, keine Frage. Wenn ihr euch mit den letzten Zeilen identifizieren konntet, sind die folgende Tipps vielleicht etwas für euch. Die sollen euch nämlich helfen, den Hometown-Blues zu umgehen und aus dem Wochenende daheim neue Kraft zu schöpfen.

1. Organisiere ein Treffen mit alten Freunden

Freunde aus der Vergangenheit zu treffen ist ein zweischneidiges Schwert – es kann nämlich ganz schön mühsam sein, Smalltalk zu führen und sich bloß upzudaten. Wir reden hier von echten Freunden, die man viel zu selten trifft und mit denen man ab der ersten Minute in tiefgründige Gespräche verfällt. Solche Treffen können euch unglaublich bestärken und ihr könnt euch gleichzeitig darauf besinnen, wer ihr in der Vergangenheit wart und wer ihr heute seid. Und liebe Menschen zu treffen, mit ihnen zu lachen und über alte Zeiten zu quatschen, ist sowieso immer ein Energie-Booster.

2. Wappne dich mit Büchern und Co

Auch wenn eure Familie Zeit mit euch verbringen will und ihr das Gefühl habt, ihr müsstet stundenlang mit ihnen am Küchentisch sitzen, ist es völlig okay, sich Zeit für sich zu nehmen. Zieht euch an einen ruhigen Platz im Garten oder in einen Raum zurück, in dem ihr nicht gestört werdet und macht das, was ihr in eurer eigenen Wohnung auch machen würdet. Entspannt euch, lest ein Buch, schaut einen Film und lasst euch nicht von eurer Me-Time abbringen. Wer nämlich das ganze Wochenende unter Leuten ist, aber Zeit für sich braucht, um neue Energie zu tanken, ist mit einem Familien-Wochenende nicht so gut bestellt. Deshalb müsst ihr euch Freiräume verschaffen. Und vergesst eure Bücher und Laptops nicht!

3. Plane Quality Time mit deinen Lieben

Für viele ist es selbstverständlich die Freizeit genauestens zu planen, sich Treffen auszumachen und etwas Sinnvolles mit der Zeit anzufangen. Wenn ihr nicht zu diesen Menschen gehört – völlig okay. Aber vielleicht gehören andere in eurem Leben zu diesen Menschen – mit denen solltet ihr euch besser zu früh als zu spät verabreden. Ansonsten kann es passieren, dass ihr plötzlich alleine dasteht, eure Geschwister bereits etwas geplant haben, eure Eltern zu Besuch eingeladen sind und Freunde vielleicht auch keine Zeit haben. Deshalb: Kündigt euch früh genug an. Niemand wird für euch den roten Teppich ausrollen und sein Leben über den Haufen werfen, nur weil ihr "heim kommt". Wenn ihr euch die Zeit mit euren Lieben ein bisschen einteilt, könnt ihr aus der Zeit zu Hause das beste herausholen.

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .