Ressort
Du befindest dich hier:

Laufen mit Stil: Die besten Lauf-Tipps

Zum richtigen Laufen gehört die perfekte Haltung. Wir verraten, worauf es ankommt und wie du Anfängerfehler vermeiden kannst.


Laufen mit Stil: Die besten Lauf-Tipps

Aufrechte Haltung, Blick nach vorne, die Hände unverkrampft: So läufst du richtig.

© Corbis. All Rights Reserved.

BLICK
NACH VORNE. Richte den Blick immer auf das, was zehn Meter vor dir passiert. Denn wer auf den Boden schaut, neigt eher dazu, die Schultern hochzuziehen – und das kann zu Verspannungen führen.

SCHULTER
LOCKER LASSEN. Der Oberkörper sollte aufrecht und die Schultern entspannt sein. Hochgezogene Schultern lösen Schmerzen im Rücken- und Brustbereich aus. Lockerungsübung: Lass' zwischendurch öfter die Arme kreisen.

ARME
ANWINKELN. Optimale Position: Unterarm im 90-Grad-Winkel, die Arme schwingen parallel zum Körper mit und unterstützen so die Bewegung. Wer mit den Armen immer wild vor der Brust herumfuchtelt, bremst sich selbst aus.

HÄNDE
ÖFFNEN. Die Hände sollten unverkrampft und offen sein. Trick für jene, die dazu neigen, Fäuste zu machen: Finger beugen und während des Laufens mit dem Daumen immer wieder sanft über das oberste Glied von Zeige- und Mittelfinger streichen.

HÜFTE
STABIL HALTEN. Was bei Models am Laufsteg gut aussieht, ist beim Laufen fehl am Platz: Die Hüfte muss während des Joggens gerade und unerschütterlich bleiben. Gefahr von Knieproblemen und Kreuzweh!

BEINE
MIT SCHWUNG. Hebe die Ferse bewusst an und schleppen dich nicht nur über dem Boden dahin. Wichtig: die Schrittlänge. Vorderen Fuß unter dem Körperschwerpunkt aufsetzen.

SOHLE
PASSENDE SCHUHE. Frag' beim Sporthändler deines Vertrauens nach dem passenden Modell – abhängig vom Fuß gibt es Schuhe für Normalfuß, Überpronation (Senkfuß, Gelenk knickt stark nach innen) und Supination (Hohlfuß, Gelenk knickt nach außen).

Themen: Laufen, Fitness