Ressort
Du befindest dich hier:

Beinfreiheit!

Der Name ist Programm: Das Label Leggindary wendet sich ausschließlich an Freunde der engen Beinbekleidung. Und bringt nun erstmals Männer-Leggins nach Wien.

von

  • Leggindary
    Bild 1 von 9 © Hersteller
  • Leggindary
    Bild 2 von 9 © Hersteller

Für uns gibt es einen guten Grund, Leggins zu tragen: Weil sie (im Gegensatz zu einer Jeans) weder Bündchen noch Knopf oder Reißverschlüsse besitzen, die sich dann als undefinierbare Knubbel und Wülste unter einem enganliegenden Oberteil abzeichnen und die Figur versauen.

Für Katrin Mayer und Caroline Wiltschek gibt es aber noch mehr Argumente: "Leggins sind angenehm zu tragen, lassen sich mit fast jedem Outfit prima kombinieren und sehen toll aus." Weil den beiden Designerinnen das Leggins-Angebot zu fad und zu wenig ausgefallen war, entschlossen sie sich, ein eigenes Label für Freunde der engen Beinbekleidung zu gründen. Caroline Wiltschek: "Leggindary ist das erste Label innerhalb der EU, das sich wirklich ausschließlich auf Leggins spezialisiert hat."

Meggins: Leggins für Männer

Mit herkömmlichen Modellen haben die Entwürfe wenig zu tun: Bei Leggindary bekommen die hautengen Hosen Verstärkung aus dem Stofflager: Seide, Satin, Spitze, Samt ... unifarben oder expressiv gemustert. Der Leggins-Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Männer kommen bei Leggindary auch nicht zu kurz: „Meggins“ sind die Leggins für Kerle und werden derzeit als der letzte modische Schrei gehypt.

Leggindary
Meggins: Der Trend zur Männer-Leggins schwappt aus den USA jetzt nach Österreich

Wir haben mit den beiden Designerinnen, die ihren Beinkleidern die Namen von Filmfiguren verpassen (Mathilda -Trägerinnen sollen sich etwa wie die junge und selbstbewusste Natalie Portman aus „Leon, der Profi“ fühlen), geplaudert.

WOMAN: Warum habt ihr euch auf Leggins spezialisiert?
Katrin Mayer: Eigentlich ist die Idee dadurch entstanden, dass uns manchmal die Frage zu anstrengend war „Was ziehe ich heute an - es soll bequem sein, aber nicht zu leger, etwas in dem ich mich wohl fühle und das trotzdem gut aussieht“. Die Antwort fiel fast immer auf Leggins, weil man diese mit jedem Outfit gut kombinieren kann und sie immer angenehm zu tragen sind. Wir tragen unsere eigenen Leggins je nach Stimmungslage. Wenn es draußen grau ist, tragen wir gerne bunte Leggins mit Kinderprints. Auf Partys sind die Catherine Tramells immer ein aufregender Hingucker.

WOMAN: Ihr macht ja auch Lingerie-Leggins. Was darf ich mir darunter vorstellen?
Caroline Wiltschek: Lingerie-Leggins sind Leggins mit „integriertem Strumpfband“, also ein Stück Netz oder Spitze in eine Baumwoll-Leggins eingenäht. Dieses Design spielt mit der Idee, den Chic von Reizwäsche in ein auch im Alltag tragbares Kleidungsstück umzusetzen. Catherine Tramells (benannt nach der Basic Instinct Filmfigur – Sharon Stone ) sind sowohl einfarbig, etwa schwarz mit schwarzem Spitzenband, als auch in mehreren Farbkombinationen erhältlich.

Leggindary
Catherine Tramells: Benannt nach Sharon Stones-Filmfigur in "Basic Instinct"

WOMAN: Produziert ihr alle Leggins selbst?
Katrin Mayer: Wir designen und produzieren alle Produkte selbst. Und wir beziehen die Stoffe dafür aus Österreich, weil wir es uns zum Ziel gesetzt haben, so fair wie möglich zu arbeiten und kein Teil der (zum Teil sehr ausbeuterischen) Mode-Produktions-Kette zu werden.

WOMAN: Mal ehrlich: Findet ihr Meggins, die Männer-Leggins, wirklich sexy?
Caroline Wiltschek: Natürlich sind sie sexy! In Wien gab es das bisher noch nicht, darum wirkt es vielleicht noch etwas ungewohnt. Dabei bringen Männer-Leggins - z.B. mit einem etwas längeren Shirt oder Pullover getragen - Männerbeine bestens zur Geltung und sind angenehm zu tragen. Mittlerweile treffen wir immer wieder Männer auf Partys, die unsere Meggins tragen. Wir haben den Eindruck, dass sie sich sehr wohl darin fühlen und die neue Bewegungsfreiheit sichtlich genießen.

WOMAN: Wie unterscheidet ihr euch von anderen Labels?

Katrin Mayer: Durch die Spezialisierung auf ein Produkt natürlich … aber auch, weil wir innerhalb dieser Spezialisierung versuchen, eine möglichst breite Stilpalette anzubieten. Es gibt schließlich nur einen Schnitt – aber unendlich viele Möglichkeiten, diesen zu gestalten. Wir haben so viele Ideen, dass wir fast nicht nachkommen, diese dann auch zu realisieren. Das macht das Ganze für uns so spannend...

WOMAN: Was muss man noch über Leggindary wissen?
Caroline Wiltschek: Unsere Leggins gibt es ausschließlich über den Online-Shop Leggindary.com zu kaufen. Und wenn man in Wien lebt, sollte man unbedingt eine unserer Partys besuchen, wo es Leggins zu reduzierten Preisen und immer ein besonderes Partyprogramm gibt.

Tipp: Die nächste Leggindary -Party findet am 13. Juli im Wiener Lokal Celeste in der Hamburgerstraße 18 (5. Bezirk) ab 15 Uhr statt.

Leggindary
Leggindary-Gründerinnen: Katrin Mayer und Caroline Wiltschek.