Ressort
Du befindest dich hier:

Leichter lernen: Text-Marker bringt's nicht!

Wenn du Texte mit Marker anstreichst merkst du sie dir trotzdem nicht besser. Vier weitere überraschende Erkenntnisse, was du beim Lernen bislang falsch gemacht hast.

von

Leichter lernen: Text-Marker bringt's nicht!

Hören, lesen: Beim Lernen brauchst du alle Sinne

© Thinkstock/iStock/Katarzyna Bialasiewicz

Du willst dir einen Text merken, einen Song auswendig lernen oder deine Präsentation intus haben. Und sitzt seit einer geschlagenen Stunde vor dem Buch, dem Blatt Papier, dem Laptop – doch in deinem Hirn herrscht Aufnahme-Stopp. Kein Wort hat Platz, du merkst dir einfach nichts. Die Konzentration liegt bei Null.

In ihrem neuen Buch "Make it Stick: Die Wissenschaft erfolgreichen Lernens" verraten die amerikanischen Psychologen Henry L. Roedinger und Mark A. McDaniel, was du beim Lernen bislang falsch gemacht hast. Und wie es dir in Hinkunft leichter fällt.

Deshalb: Lernen wir, wie wir besser Lernen!

1

Denk' nach, ehe du Infos highlightest. Gehört ihr auch zu jenen Menschen, die am Anfang mit dem Text-Marker die wichtigen Stellen anstreichen – und dann eigentlich fast alles highlighten, damit sie das Gefühl haben, etwas getan zu haben? Nun: Die beiden Autoren raten dazu, jede Seite zunächst zweimal zu lesen und erst dann zu entscheiden, welche Stellen wirklich markiert werden sollten. Die bewusste Entscheidung ist bereits ein erster Lernschritt.

In deinem Hirn herrscht Aufnahme-Stopp
2

Übertrag' das zu Lernende auf dein Leben. Du versuchst, dir komplexe Zusammenhänge einzuprägen? Versuch', die Informationen runterzubrechen und auf dein Leben zu übertragen. Das hilft dir dabei, die Bedeutung besser zu verstehen – und sie dir damit auch gleich zu merken.

3

Verwende Karteikarten. Schreib' die wichtigsten Stichworte und Punkte auf die Karten. Nun decke sie ab und prüfe dich selbst. Was hast du dir gemerkt? Bekommst du es in einen Zusammenhang? Selbst wenn du ab und an schummelst – der Lerneffekt ist enorm.

4

Nutze ALLE Sinne. Auch wenn es Menschen gibt, die sich Gehörtes besser merken als Gelesenes (und umgekehrt) – das Geheimnis effektiven Lernens ist, dass du möglichst alle Sinne ansprichst. Schreib' Stichworte auf, lies' Texte laut auf dein Tonband und spiele sie dir vor, lies' die Texte. Erst dann verarbeitest du den Stoff richtig.

5

Versuche, alleine zu lernen. Ein Problem auf eigene Faust zu lösen, ist der beste Lerneffekt, den man haben kann. Ehe du also andere Menschen um Erklärung oder Hilfe bittest, versuch' es zunächst alleine.

Thema: Psychologie

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .