Ressort
Du befindest dich hier:

Letizia von Spanien: Magersucht?

Beine, dünn wie Streichhölzer, knochige Schultern: Prinzessin Letizia von Spanien (40) ist nur mehr ein Schatten ihrer selbst. Schon werden Gerüchte über eine angebliche Magersucht laut.


  • Kronprinzessin Letizia von Spanien: Schockt mit Magerfotos.

    Bild 1 von 2 © Getty Images
  • Nur mehr ein Strich in der Landschaft: Letizia von Spanien.

    Bild 2 von 2 © Getty Images

Sie sieht aus, als könnte eine schwache Brise sie davon wehen: Letizia von Spanien ist nur mehr ein Schatten ihrer selbst. Schon öfter sorgte der Magerlook der Kronprinzessin für Diskussionen – aber die Bilder, die Letizia bei einem offiziellen Auftritt an der Seite ihres Mannes Felipe (45) zeigen, geben Anlass zu hoher Besorgnis.

Denn die schöne Spanierin, die vor der Hochzeit mit dem Prinzen als TV-Moderatorin arbeitete, ist nur mehr Haut und Knochen: Dünne Ärmchen, Beine wie Streichhölzer. Selbst eine schmale Bluse hängt weit über ihrer schmalen Gestalt. „Wie dünn ist noch gesund?“, fragen sich nicht nur viele Spanier angesichts dieser Bilder.

Letizia: Leidet unter dem Stress

Vielleicht ist es der Stress der vergangenen Monate, der die schöne Kronprinzessin langsam auffrisst. Da wäre die Korruptionsaffäre um Letizias Schwager Iñaki Urdangarin (45), der die Spanier gegen die Krone aufbringt. Und auch die kolportierten Affären von König Juan Carlos (75), die in einer teuren und ethisch fragwürdigen Elefantenjagd samt Unfall gipfelten, setzen dem Ansehen des Königshauses enormen Schaden zugefügt haben. Krise folgt derzeit auf Panne und Panne auf Krise – Verschnaufpausen gibt es keine. Letizia, bei den Spaniern so beliebt wie kein anderes Mitglied der spanischen Monarchie, muss sie allesamt weglächeln. Irgendwann wird sie Königin sein – eine Bürde, der sie angesichts der neuen Bilder kaum gewachsen scheint.