Ressort
Du befindest dich hier:

Die letzte Folge geschaut? So bekämpfst du den Serien-Kummer

Es ist ein bisschen wie Schluss machen: Man gewöhnt sich an jemanden, lacht, weint, verknallt sich. Und nach einiger Zeit folgt das letzte Date und dann plötzlich ganz große Leere: Wenn du die letzte Folge DEINER aktuellen Serie gesehen hast...

von

Die letzte Folge geschaut? So bekämpfst du den Serien-Kummer

Wir müssen jetzt ganz stark sein!

© iStock

Serien sind schon was Grausames! Wir wissen zwar schon von Anfang an, dass es ein Ende haben wird, aber man nimmt es anfangs hin, da man noch nicht so gefangen ist. Man denkt, alles im Griff zu haben, stark zu sein. Und dann werden die Charaktere irgendwie doch zu sehr ins Herz geschlossen, die fiktiven Handlungsstränge mit in die emotionale Realität eingebunden. Und ist es schließlich vorbei, die letzte Folge und die letzte Szene ist gesehen, dann kommt das dunkle, schwarze Loch! Aber keine Angst - wir helfen dir da wieder raus!

10 Tipps, wie du mit Serienkummer am besten umgehst:

1

Sieh dir genau an, wie viele Folgen und Staffeln deine Lieblings-Serie hat, damit das Ende nicht zu abrupt kommt. Das kann nämlich ganz schön weh tun. Vorbereitung und langsames Loslassen sind wichtig.

2

Es ist zwar gemein, aber wirkt tröstend: Such dir in der Mitte der letzten Staffel bereits eine gute Nachfolge-Serie heraus, auf die du dich freuen kannst. Wichtig: Gönn dir aber dazwischen eine kurze Serien-Auszeit, um zu verarbeiten und zu verdauen. Nach der Entwöhnung kommt dann der Ausgleich. Den findet man am besten in Form eines Films, der thematisch zu der Serie passt.

3

Lass dir Zeit! Wie bei einer Beziehung, sollte man alles ruhig angehen: Sieh dir die Serie häppchenweise an, dann kannst du dich darauf freuen und ziehst das Ende in die Länge. Und vielleicht dauert es dann zwischen der letzten Staffel und der neuen (falls es eine gibt) nicht mehr allzu lang.

4

Du musst eine Serie nicht fertig schauen. Manche können nach einiger Zeit einfach zu langatmig und skurril werden, haben mit den anfänglichen Storylines gar nichts mehr zu tun. Du kannst und sollst einen Schlussstrich ziehen. Ganz nach dem Motto: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

5

Was du nicht gleich nach dem letzten Abspann tun solltest: Deine Lieblings-Charaktere auf Instagram stalken. Damit geht der Zauber verloren. Ja, sie sind auch nur normale Menschen, gehen in anderen Filmen „fremd“. Das zerstört die schöne Traumwelt, in die sie uns in all den Staffeln mitgenommen haben.

6

Erfreue dich und leide dann auch gemeinsam statt einsam. Sieh dir die Episoden mit Freundinnen an, macht euch Dates aus. Besprecht die Highlights und seid gemeinsam traurig, wenn es vorbei ist.

7

Schau dir Making-of-Videos und nicht veröffentlichtes Material der Serie an.

8

Schreibe eine sogenannte Fanfiction-Story, das heißt Erzählungen basierend auf den Charakteren. Glaubt uns: Es gibt ganz viele andere Fans, die sich über deine kreative Verarbeitung freuen. Und: Es gibt online mit hoher Wahrscheinlichkeit schon gaaaaaanz viele Geschichten anderer für dich zum Nachlesen!

9

Geh! Jetzt! Raus! Es gibt ein Leben nach der Serie und zwar ein Real-Life. Triff Freundinnen und Freunde, hab Spaß, sei wieder sozial. Und bei Gesprächen findest du bestimmt wieder einen neuen Plot mit Suchtpotenzial.

10

Und falls der Kummer gar nicht vorbeigeht: Sieh dir von Anfang alle Folgen wieder an, bis du von selbst genug davon hast. Oder: Mach eine Liste mit Dingen, die du während dem Binge-Watching hättest machen können. Aber das nur im Notfall, denn das kann sonst noch mehr frustrieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Thema: Kino & TV

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .