Ressort
Du befindest dich hier:

Liebeskummer beziehungsweise das "Broken-Heart-Syndrom" kann Krebs auslösen

Ein gebrochenes Herz gibt es nicht nur in Büchern oder Filmen, sondern ebenso im echten Leben. Und dieses medizinische Phänomen - welches vor allem bei Frauen auftritt - kann tatsächlich tödlich sein.

von

Liebeskummer beziehungsweise das "Broken-Heart-Syndrom" kann Krebs auslösen
© iStockphoto.com

Wir alle kennen den Begriff des gebrochenen Herzens und die meisten von uns haben den so gar nicht schönen Zustand bereits einmal am eigenen Leibe erlebt. Aber bei manchen wird dieser sogar von einer Ärztin oder einem Arzt diagnostiziert: Das "Broken Heart Syndrome", dessen Symptome ähnlich wie ein Herzinfarkt sind, betrifft immer mehr Menschen und vor allem Frauen über 65 Jahren.

All jene, die darunter leiden, erleben die Krankheit kurz nach einem emotional belastenden Ereignis, wie beispielsweise einer Trennung, dem Tod einer nahestehenden Person, einem Unfall, einem Überfall, einem heftigen Streit oder Ähnlichem.

Studie: Krebs könnte durch "Broken-Heart-Syndrom" ausgelöst werden

Aber nun hat eine aktuelle Studie noch einen zusätzlichen Schrecken entdeckt: Denn ein Forschungsteam hat einen Zusammenhang zwischen dem "Broken-Heart-Syndrom" und Krebserkrankungen festgestellt. Einer von sechs an einem Broken Heart-Syndrom Leidenden ist zusätzlich an Krebs erkrankt. Darüber hinaus haben diese PatientInnen schlechtere Überlebenschancen im Kampf geben den Krebs.
Mehr dazu erfährst du im folgenden Video:

Thema: Liebeskummer