Ressort
Du befindest dich hier:

14 Life-Hacks: So entfernst du die unterschiedlichsten Flecken aus deiner Kleidung

Blutflecken? Make-up-Ränder? Fussel? Deoflecken? Keine Bange, wir haben für euch 14 Tricks, die eure Kleidung garantiert noch retten.

von

Kleidung ruiniert? Das hilft!
© istockphoto.com
1

Make-up-Ränder: sind wohl einer der häufigsten Flecken, über die wir uns ärgern! Damit sie auch wirklich restlos verschwinden, eine kleine Menge Rasierschaum darauf verteilen und dann in die Waschmaschine geben.

2

Fusselstopp im Tiefkühler: Zahlreiche Materialien hinterlassen ihre Spuren überall. Aber Kaschmir und Wolle unterlässt diese lästige Angewohnheit, wenn Pullover und Co. vorm Tragen die Nacht im Tiefkühler verbracht haben. Für alle anderen Härtefälle könnt ihr einen Fusselrasierer verwenden. Den bekommt man meist schon für weniger als 10 Euro und er kann dein Lieblings-Kleidungsstück retten.

3

Manche Fusseln bilden auch unerwünschte Knötchen auf dem Stoff. Diese kannst du jedoch ganz schnell und materialschonend (daran ziehen kann nämlich schlimme Folgen haben) mit einem Nassrasierer los werden. Einfach damit (im trockenem Zustand) über das Kleidungsstück gehen, dieses danach ausbeuteln und eventuelle Reste mit einem Klebeband entfernen.

Fusselrasierer sind übrigens auf Amazon erhältlich.

4

Bügelscheu? Hemdkragen lassen sich auch mit einem Glätteisen, das eigentlich für die Haare gedacht ist, knitterfrei zaubern. Aber Achtung: Nur kurz den Stoff damit behandeln!

5

Sind die Bügel deiner Sonnenbrille locker? Nicht alle haben winzig kleine Schraubenzieher zur Hand, um die Bügel wieder zu fixieren. Aber als Notlösung hilft ebenso ein Tropfen durchsichtiger Nagellack, den du auf dem Gelenk platzierst.

6

Waschen ging sich nicht mehr aus, aber die Jeans müffelt? Dann ab damit in den Tiefkühler über Nacht! Die Kälte tötet die meisten geruchsabsondernden Bakterien und die Jeans ist wieder frisch.

7

Und auch Sneaker sind häufige Opfer von unerwünschten Geruchsattacken! Dagegen hilft Natron, das du einfach nach einem Workout in den Schuhen verteilst: Das Pulver saugt in wenigen Minuten den Schweiß auf und so kann der Mief gar nicht erst entstehen. Danach einfach umdrehen und ausklopfen. Flecken aus den weißen Sneaker bekommst du mit Hilfe von Mizellenwasser. Hier findest du die Anleitung.

8

Schweiß- oder Deoflecken in den Achseln verabschieden sich mit Zitronensaft oder Natron. Mit Zitronensaft und Wasser den Fleck bearbeiten. Ist dieser jedoch hartnäckig, dann wechsle zu einer Mischung aus Wasser und Natron und lass die Paste kurz einwirken. Danach zur Wäsche geben.

9

Weißwein lässt Rotwein-Flecken verschwinden: Als Vorbehandlung auf den regulären Waschgang, den Rotwein-Fleck ein paar Minuten lang in etwas Weißwein einweichen. Bei Rotwein-Flecken kommt es aber auch auf den Untergrund an. "Während man den Teppich mit einem hellen Baumwolltuch abtupfen und anschließen mit prickelndem Mineralwasser aufschäumen und reinigen kann, muss man bei Polstermöbeln und Hartböden anders vorgehen", weiß Norbert Schechner, Marketingleiter bei Vorwerk Kobold. "Für den Sofabezug viel Mineralwasser verwenden und immer von außen nach innen arbeiten, damit kein Wasserkranz entsteht. Für Rotweinflecken am Boden unbedingt rasch handeln und ein saugfähiges Reinigungstuch verwenden." Mit Mineralwasser könnt ihr auch bei Kleidung euer Glück versuchen.

10

Haarspray gegen Lippenstift-Flecken: Haarspray auf die mit Lippenstift verschmutzte Stelle sprühen, kurz einwirken lassen und dann in die Waschmaschine geben.

11

Lederschuhe mit Wasser- oder Salzflecken: werden wieder wie neu mit einer alten Zahnbürste und hellem Essig. Zahnbürste mit Essig beträufeln und vorsichtig die verschmutze Stelle bearbeiten. Und hier haben wir noch einen Trick, mit dem ihr Salzränder von Schuhen entfernen könnt: Mit Milch!

12

Mehl-Flecken entfernen: Instinktiv wischt man sich das Mehl direkt vom Stoff – wischen ist hier jedoch kontraproduktiv. Besser die weißen Schatten mit einem sauberen Geschirrtuch ausklopfen, da so das Mehl nicht in die Fasern der Kleidung eingerieben wird.

13

(Alles-)Kleber: Die verklebten Stücke betupft man am besten mit acetonhaltigem Nagellackentferner. Da nicht jedes Material dafür geeignet ist, ist es wichtig, vorher an einer nicht sichtbaren Stelle des Kleidungsstückes zu testen, ob die Flüssigkeit den Stoff beschädigt. Einfach vorsichtig etwas Flüssigkeit auf den Fleck geben, einziehen lassen und mit lauwarmem Wasser ausspülen.

14

Blut-Flecken entfernen: Je schneller du dich um den Fleck kümmerst, also je flüssiger das Blut noch ist, desto einfacher ist es, den Fleck zu entfernen! Behandle den Fleck erst einmal mit kaltem Wasser. Dann bedeckst du die Stelle mit reichlich Backpulver, welches in Verbindung mit dem Wasser aufschäumt und so die Blutpartikel bindet. Danach bei 60 Grad in die Waschmaschine geben. Weitere Tricks, wie du Blutflecken aus den verschiedensten Stoffen entfernen kannst, findest du hier.

WOMAN Newsletter

Deine täglichen Infos per Mail: News, Gewinnspiele und tolle WOMAN-Aktionen.

Ja, ich möchte den WOMAN-Newsletter erhalten. Ich nehme zur Kenntnis, dass ich die Newsletterzusendung jederzeit durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink widerrufen kann.