Ressort
Du befindest dich hier:

SIE wehrt sich gegen Cybermobbing!

Gehässige Mails über ihr Äußeres, vulgäre Beschimpfungen: Die 21-jährige Kunststudentin Lindsay Bottos macht die anonymen Beschimpfungen auf ihrem Tumblr-Fotoblog öffentlich.

von
Kommentare: 1

SIE wehrt sich gegen Cybermobbing!

Lindsay Bottos: Macht Netzbelästigung öffentlich

© Lindsay Bottos/ via lindsaybottos.tumblr.com/

"Du bist so hässlich, ich würde dir am liebsten in dein pickeliges Gesicht schlagen!" Nur eines von mehreren 100 anonymen Mails, die Lindsay Bottos in den letzten drei Jahren erhalten hat.

2010 startete die 21-jährige Studentin für Kunstgeschichte und Genderforschung ihren privaten Fotoblog "LindsayBottos" bei Tumblr, lud dort nicht nur ihre Arbeiten, sondern auch zahlreiche "Selfies" (selbstgeknipste Porträts) von sich hoch.

Seitdem wird Lindsay Bottos mit bösartigen, verletzenden und vulgären Mails und Postings konfrontiert. Die Absender: anonym, versteckt hinter Gmail-Adressen oder Nicknames. Vor zwei Wochen entschied sich Lindsay, in die Offensive zu gehen – und die Hassbotschaften in ein Kunstprojekt einzubauen.

Der Tumblr, den die Studentin aus Baltimore "Anonymous" nannte, verbreitete sich wie ein Lauffeuer im Internet. Binnen kürzester Zeit generierte er 85.000 Kommentare und brachte Lindsay 20.000 neue Follower. Lindsay zum amerikanischen Newsdienst BuzzFeed: "Ich habe die Mobbing-Mails über Monate in einem Ordner auf meinem Computer aufbewahrt. Bis ich beschloss, sie wieder in das Medium zurückzuführen, wo sie herkamen. Alle Mails beziehen sich auf mein Gesicht, meinen Körper, meine Behaarung, meine Tätowierungen... Deshalb habe ich die Botschaften auf Selfies platziert, um zu verdeutlichen, dass die Gehässigkeiten einzig Äußerlichkeiten thematisieren." Dies sage viel über die Schreiber, aber auch über die verschobenen Realitäten im Cyberspace aus. "Man stellt seine Fotos ins Netz - und macht sich damit aber auch gleichzeitig zur Zielscheibe für Kritik oder sogar Hass. Das ist den wenigsten Frauen bewusst..."

Lindsay Bottos / Via lindsaybottos.tumblr.com

Der Hass-Text: "Nette Pose – aber eigentlich willst du nur deine schäbigen Tattoos zeigen. Ich wette, die hat dir dein Daddy bezahlt. Besorg' dir einen richtigen Job, deine jämmerliche Kunst wird dich im Leben nicht weiterbringen. Und entfern' auch noch gleich diesen Tattoo-Sch..."

Lindsay Bottos / Via lindsaybottos.tumblr.com

Der Hass-Text: "Echt jetzt! Jedesmal, wenn ich deine hässliche Visage sehe, dann möchte ich dich mitten in deine pickelübersätes Gesicht schlagen..."

Lindsay Bottos / Via lindsaybottos.tumblr.com

Der Hass-Text: "Igitt. Du solltest ernsthaft was essen..."

Lindsay Bottos / Via lindsaybottos.tumblr.com

Der Hass-Text: "Oh wow! Du rasierst dich also nicht. Wie revolutionär und einzigartig! Werd' verdammt noch mal erwachsen...."

Der Hass-Text: "Ich weiß, dass du deine Bilder mit Photoshop bearbeitest, um dünner zu wirken. Leider weiß ich aber ganz genau, wie du im ECHTEN LEBEN aussiehst. Beweg' deinen fetten A.... weg von Tumblr und geh' laufen oder sowas..."

Das Feedback auf ihr Projekt "Anonymous" sei nicht nur positiv ausgefallen, so Lindsay Bottos: "Manche meinten, es sei ein Schrei nach Aufmerksamkeit. Ich betrachte es anders. Selfies zu posten, das hat etwas mit Feminismus zu tun. In einer Gesellschaft, in der jeder glaubt, dich aufgrund von Äußerlichkeiten verurteilen zu können, beweist du mit deinen Online-Fotos ganz klar: 'Hey – ich sehe heute großartig aus. Und das will ich und kann ich mit allen teilen...'"

Kommentare

Lizzy Döltl

find ich klasse von lindsay!

die übersetzungen ins deutsche sind ja voll daneben!!!
die ärgsten fehler:
-) "grow the fuck up" heißt NICHT "f*** dich", sondern: "werd verdammt nochmal erwachsen"
-) "go run ..." heißt NICHT "zieh leine", sondern: "geh laufen ..."
einen frage- in einen aussagesatz zu verwandeln, is auch interessant...