Ressort
Du befindest dich hier:

Orgasmus-Garantie! (wurde ja auch von einer Frau erfunden!)

Wann kommst du am besten zum Orgasmus? Der Lioness-Vibrator lernt mit - und bringt dich garantiert zum Höhepunkt. Warum? Er wurde von einer Frau entwickelt...


Orgasmus-Garantie! (wurde ja auch von einer Frau erfunden!)

Fitness-Tracker für den Orgasmus

© iSockphoto

Hej - in deinem Leben kannst du mittlerweile alles per App messen. Wann du deine Periode oder deine fruchtbaren Tage haben wirst. Wie viele Kilometer du gelaufen, wie viele Kalorien du in dich hineingestopft hast. Wie aufrecht du sitzt und wann die beste Zeit ist, um ein Nickerchen einzulegen.

Die Vermessung des ICHs? Ha! Ein Kinderspiel. Doch jetzt kommt eine Neuerung, die unglaublich vielversprechend klingt. Nämlich ein Vibrator, der alles über dein Sexleben trackt. Und so nach und nach lernt, wann und wie du am besten zum Orgasmus kommst. Klingt abgefahren? Ist es natürlich auch.

Doch es gibt noch einen Grund, warum wir besonders hellhörig geworden sind. Denn erfunden wurde der Lioness Vibrator von Frauen. Und wer sollte besser wissen, wie komplex der weibliche Höhepunkt ist, wenn nicht eine Frau? Eben.

Lioness: Der Vibrator, der mitlernt

Wir lauschen also den Worten von Liz Klinger, einer jungen Berkley-Studentin und Start-up-Unternehmerin: "Die wenigsten Frauen kennen ihre Sexualität wirklich. Das Thema ist bei vielen immer noch mit Fragen und vielen Ängsten behaftet. Und irgendwie können sie auch mit niemanden wirklich darüber reden. Also hatte ich die Idee, einen Vibrator zu entwickeln, der das Kennenlernen der eigenen Lust zum Genuss macht."

Der High-Tech-Vibrator ermittelt Veränderungen der Körpertemperatur, die Kontraktionen während des Orgasmus und, in welcher Position das Lustempfinden am größten ist. Klinger: "Schon so simple Infos, wie lange es etwa im Schnitt dauert, bis eine Frau individuell zum Orgasmus kommt oder zu welcher Uhrzeit sie sexuell am erregbarsten ist, helfen, die Kontrolle über das Sexualleben selbst in die Hand zu nehmen. Man kann man sich mit verschiedenen Aspekten der sexuellen Gesundheit vertraut machen, die mit der Tageszeit, der eigenen Stimmung sowie dem Menstruationszyklus in Verbindung stehen."

So sieht der High Tech-Vibrator aus. Nicht irre spektakulär. Die Finesse liegt im Detail

Je mehr Frauen über ihre Sexualität lernen, desto besser kommen sie zum Orgasmus

Damit frau die Informationen auslesen kann, gibt es eine App, die ein individuelles Profil des sexuellen Lustempfindens erstellt. Der smarte Vibrator zeichnet bis zu 20 Anwendungen auf, bevor die Daten mit der Smartphone-App synchronisiert werden. Dazu gibt es anonymisierte User-Auswertungen, aufgrund derer man sieht, wie die Lustkurve anderer aussieht. Liz Klinger: "Wenn eine Frau am Wochenende acht Mal den Vibrator in die Hand nimmt, weil ihr danach ist, muss sie sich nicht mehr die Frage stellen, ob sie vielleicht nicht "normal" ist. Sondern erkennt, dass viele andere Frauen ganz ähnlich empfinden."

Rein optisch unterscheidet sich der Lioness-Vibrator nicht von herkömmlichen Rabbit-Vibratoren – die Finesse liegt im Detail, wie Liz Klinger hier erklärt:

Derzeit läuft für Lioness eine Kampagne auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo. Am 10. April hat das Start-up mit einer Summe von insgesamt 113.000 Dollar (rund 100.000 Euro) bereits mehr als das Doppelte des ursprünglichen Finanzierungsziels erreicht. Interessenten können sich um einen Preis von 219 Dollar (umgerechnet 194 Euro) ein Exemplar sichern. Die Auslieferung beginnt voraussichtlich im November 2016.

Thema: Sex & Erotik