Ressort
Du befindest dich hier:

Lisi Polster: Jetzt rede ich!

Die Trennung nach 22 Beziehungsjahren kam überraschend. In WOMAN erzählt die Noch-Gattin des Fußball- & Dancing Stars, warum’s für sie nicht mehr gepasst hat. Plus: Liebesgerüchte um Toni!


Lisi Polster: Jetzt rede ich!
© Starz

Ein strahlendes Paar, das eine Vorzeige-Ehe lebt? Seit ewigen Zeiten miteinander glücklich ist? Und dazu noch alle Sympathien ­innehat? Da dachte man bislang automatisch an Toni Polster, 42, Exfußballer und Dancing Star, und seine Gattin Lisi, 39. Doch seit zwei Wochen ist all das nur mehr Illusion, die Vorstellung von der ewigen Liebe auch bei den beiden wie eine Seifenblase zerplatzt. Nach 22 Jahren Zweisamkeit. Zwar fand die Trennung auf freundschaftliche Art und Weise statt, doch scheint all das jetzt ein wenig ins Wanken zu geraten. In WOMAN spricht nun Lisi Polster Klartext – über die Kränkungen in der Ehe genauso wie über Tonis Machogehabe und das fehlende erotische Prickeln.

Woman: Das Ehe-Aus nach 22 Jahren kam doch unerwartet. Von wem ist die Trennung eigentlich ausgegangen?
Polster: Jetzt von mir. Ich wurde ja vor eineinhalb Jahren richtig vor den Kopf gestoßen, als er mir unterbreitet hat, es passt ihm so nicht mehr. Das war damals sehr ernst gemeint. Und ich habe den Fehler gemacht – weil ich nicht wollte, dass die Beziehung auseinander geht –, mich wieder total zu bemühen, habe ihm Bücher gezeigt, wie Frauen ticken und ihm gesagt, dass ich ein bisschen Abwechslung brauche.
Woman: Und er hat das nicht verstanden?
Polster: Nein, er hat einmal wortwörtlich zu mir gesagt: „Ich verstehe kein Wort von dem, was du mir sagst.“ Da ist er leider ein Macho durch und durch ... Er kommt zwar zu mir, sagt „Ich hab dich lieb“ und Bussi-Bussi. Aber in dem Moment dreht er sich um und ist weg. Und meint, er hätte damit schon seines getan.
Woman: Das hat vielleicht auch mit seiner Erziehung zu tun?
Polster: Ja, die Mutter hat ihn sehr verwöhnt. Sie hat die Getränke heimgeschleppt, während der Burli wahrscheinlich daheim vorm Fernseher gelegen ist. Da muss er schon umdenken heute. Weil wenn er wieder eine neue Partnerin haben sollte, wird die das nicht akzeptieren. Es sei denn, er hat wieder eine ganz Junge und fängt von vorne an.

Das ganze Gespräch lesen Sie im neuen WOMAN