Ressort
Du befindest dich hier:

Lizenz zum Idealmann: In Italien gibt es die ersten Haushaltskurse fürs starke Geschlecht!

Alleskönner: In Südtirol gibt es eigene Haushaltskurse für das starke Geschlecht. Mann lernt hier waschen, putzen und kochen. Klingt herrlich! Wir wollten es genauer wissen...


Lizenz zum Idealmann: In Italien gibt es die ersten Haushaltskurse fürs starke Geschlecht!
© Corbis

Wenn zehn Männer unter pädagogischer Anweisung den Besen schwingen oder grübelnd den Wäschekorb sortieren, dann ist nicht Weihnachten und Ostern zusammen, sondern dann wird in Sachen Hausarbeit die Schulbank gedrückt. So geschehen im südtirolerischen Bozen. Dort bietet eine Fachschule für Hauswirtschaft einen mehrtägigen Lehrgang zum "Idealen Mann" an ( www.fachschule-haslach.it , Kosten: 80 Euro). In der Beschreibung heißt es: "Die moderne Frau wünscht sich den idealen Mann. Nach diesen vier Einheiten sind interessierte Männer up to date und für einige Überraschungen gut." Wer also bereit ist, verschiedene Reissorten, Waschpulver und Schmutzflecken eingehender zu studieren, wird danach mit einem schmucken Diplom belohnt! Wir fragten an der italienischen Schule nach, was da genauer dahinter steckt.

Referentin Martina Gögele klärt auf: "Wir wollen, dass unsere Männer den Haushalt endlich auch allein schupfen können." Auf dem Stundenplan stehen Fächer wie "Tischlein deck dich" (Hauswirtschaft), "Cool gekocht, heiß begehrt" (Ernährung) oder "Flecken- und faltenfrei durchs Leben" (Textilien). In Kleingruppen von zehn Personen wird gemeinsam gelernt, was ein perfekter Mann eben so alles beherrschen sollte.

Große Nachfrage.
Insgesamt wurden in den vergangenen sechs Jahren bereits über 100 Teilnehmer zum idealen Mann geformt - quer durch alle Altersstufen. "Unser jüngster Schüler war 17, der älteste über 80. Die einen sind da, weil sie den Kurs von der Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen haben, die anderen, weil sie auch als Single-Mann den Haushalt im Griff haben möchten", ist Gögele stolz auf die rege Nachfrage. Und weil das Projekt dermaßen erfolgreich läuft - viele Anfragen müssen abgelehnt werden -, gibt’s ab März Teil zwei der innovativen Männerschmiede. Auch der ist bereits ausgebucht! "Da geht’s dann mehr in die Tiefe, es werden Schuhe blitzblank geputzt und leckere Festmenüs ohne Rezeptvorlage gezaubert. Zum Erwerb des Fortgeschrittenen-Diploms dürfen die Teilnehmer dann sogar für Gäste so richtig köstlich auftischen."

Expansionspläne.
Damit aber nicht nur Bozener Männer ob ihrer Haushaltsfähigkeiten Frauenherzen höher schlagen lassen, gibt es auch schon erste Nachahmer. Bislang werden an zwei weiteren Haushaltsschulen in Südtirol ähnliche Kurse angeboten. Wann die originelle Idee auch hierzulande Einzug hält, bleibt leider noch abzuwarten. "Anfragen aus Österreich haben wir noch keine, aber das kann sich ja noch ändern", so Gögele. Und was ist mit der idealen Frau? Die Reifen wechselt oder den Abfluss repariert? "Für die planen wir keine Ausbildung bei uns. Dazu fehlt uns auch das Fachpersonal!", erteilt die italienische Referentin dem Vorschlag eine Absage. Was nicht heißt, dass die Idee nicht anderweitig in die Tat umgesetzt werden könnte.

Was wir aber schon noch gern wüssten: Führt die Haushalts-Lizenz eigentlich zum gewünschten Erfolg? Bezaubern die Männer die Frauenwelt mit ihrem Können? Gögele: "Ein Feedback gab’s noch nie..." - Ob das ein gutes Zeichen ist?

Redaktion: Melanie Zingl, Katrin Kuba