Ressort
Du befindest dich hier:

Madln steh’n auf Kickerwadln

Promi-Daumendrücker. Die WM steht vor der Tür und mit ihr ein Monat Fußballwahn. Doch kursiert der längst nicht nur mehr unter Männern …


Madln steh’n auf Kickerwadln
© Jagendorfer

"Tor, Tor, Tor … i werd’ narrisch“, wird es aus Österreichs Wohnzimmern dringen, wenn am 9. Juni der Anpfiff zur Fußball-WM in Deutschland ertönt. Dass dabei aber die männlichen Bass-Stimmen immer öfter vom weiblichen Sopran übertönt werden, ist doch ein klein wenig überraschend. Österreichs Promi-Frauen verraten in WOMAN, was sie am Spiel mit dem runden Leder so begeistert und warum sie für ihren Favoriten die Daumen drücken.

Hobby ist Beruf. Brasilien-Fan Elisabeth Auer, 29, lässt sich keine der 64 Begegnungen entgehen. Ihr Vorteil: „Ich kann auch im Büro schauen, weil es als ATV+-Sportmoderatorin zu meinem Job gehört, immer auf dem Laufenden zu sein.“ Doch berufliches Interesse allein ist es nicht: „Ich habe das Privileg, mein Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Fußball hat einen absolut wichtigen Stellenwert in meinem Leben.“ Deshalb hat die TV-Beauty auch tatsächlich ihr Eigenheim WM-tauglich ausgestattet – mit eigenem Zapfhahn fürs Bier, unzähligen Chipssackerln und einem Fernsehschirm, der kein Foul ungesehen passieren lässt. Zudem weiß Auer aus eigener Erfahrung, wie der Ball läuft. Sie kickt nicht nur selbst, sondern hat vor sechs Jahren auch die Ausbildung zur staatlich geprüften Schiedsrichterin absolviert: „Der Sport vereint eben alles, was mir taugt: Leidenschaft, Bewegung, Teamgeist, Ehrgeiz und Siegeswillen!“

Genau die Eigenschaften, die Fußball wohl für Millionen von Menschen derart interessant machen. Nicht umsonst wird fürs Kickerherzerl alles – von der Bettwäsche über den aufblasbaren Fußballsessel bis hin zur Türmatte im Spielfeld-Styling – aufgeboten. Der vorprogrammierte Wahnsinn rund ums Leder wird also auch während dieser Weltmeisterschaft wieder kräftig kursieren.

Die ganze Story lesen Sie im neuen WOMAN