Ressort
Du befindest dich hier:

Madonna: Busen-Foto auf Instagram

Pop-Queen Madonna hält mit allen Mitteln an der Jugend fest. Dass das auch in die Hose gehen kann, beweist ihr peinlicher Busen-Beitrag bei Instagram.


  • Madonna: Peinliches Martini-Foto zum Eintand auf Instagram.

    Bild 1 von 2 © Instagram/Madonna
  • Foto 2: Schweißtreibende Dekolletès-Bilder von Madonna.

    Bild 2 von 2 © Instagram/Madonna

Social Media-Dienste wie Facebook , Twitter oder Instagram sind das Paradies jedes Klatschsüchtigen. Denn dort zeigen sich die Promis von ihrer privaten Seite, stellen Fotos ins Netz, für die sich Paparazzi alle Finger abschlecken würden.

An diesem Hype möchte auch die 54-jährige Pop-Ikone Madonna mitnaschen und beweisen, dass sie immer noch so wild und verrucht sein kann wie jüngere Kaliber (etwa die von Madonna neidvoll beäugte Rihanna, die sich im Web auch schon nackt zeigte ). Also ist die "Queen of Pop" nun – mit reichlich Verspätung – dem Bilderdienst Instagram beigetreten. Und irritiert dort gleich zum Einstand mit reichlich peinlichen Fotos.

Madonna: Peinlich-Fotos auf Instagram

So lud Madonna ein überbelichtetes Vampir-Gedächtnis-Bild hoch, auf dem sie mit blutunterlaufenen Augen an einem Glas Martini nippt. Dazu schrieb sie: "Cheers Motherfuckers! Ich bin auf Instagram!"

Wenig später postete sie ein zweites Bild, das sie anscheinend nach ihrem Training aufgenommen hatte. Dieses zeigt nämlich ihr verschwitztes Dekolleté, wozu sie kommentiert: "Süchtig nach Schweiß!"

Womöglich soll das Bild auf Madonnas 1. Fitnessstudio in Rom aufmerksam machen – Appetit auf Workout bekommen wir aber angesichts des schwitzigen Busen-Bildes eher nicht. Wir fühlen uns eher unangenehm berührt.

Da sich aber über Geschmack bekanntlich vortrefflich streiten lässt, zählt die Pop-Ikone bereits über 60.000 Follower, für das zweite Bild bekam sie sogar über 8.000 Likes.

Ihren Instagram-Account hat Madonna mittlerweile mit ihrer Fan-Seite auf Facebook verknüpft – diese jedoch wird nicht von ihr selbst betrieben. So können auch Facebook-Fans die privaten Schnappschüsse mitverfolgen. Das Bild ihres Dekolletés "gefällt" dort übrigens über 22.000 Mitgliedern.