Ressort
Du befindest dich hier:

NSFW: Männliche Sexroboter wollen 2018 erobern

An den Gedanken, dass es lebensechte Sexpuppen gibt, haben wir uns schon gewöhnt. Nun sollen diese mit einer künstlichen Intelligenz erweitert werden.


Abyss Realdoll
© instagram.com/abyssrealdoll

Die Robotik macht jedes Jahr große Schritte vorwärts in Richtung einer Zukunft, die mit künstlichen Intelligenzen durchsetzt sein wird. Wem das jetzt übertrieben vorkommt, soll einfach mal sein iPhone hernehmen und sich eine Runde mit Siri unterhalten. Oder vielleicht hat man schon Amazons Echo Dot mit Alexa zuhause? Auch eine künstliche Intelligenz!

Im Erotikbusiness werden die Dinge auch vorangetrieben. Neben dem Aufstieg der Virtual-Reality-Pornos, ist noch eine zweite, sehr starke Entwicklung zu beobachten: Die Nachfrage nach Sexrobotern, die mit bionischen (also lebensechten) Geschlechtsteilen und einer künstlichen Intelligenz ausgestattet sind, wächst.

Zumindest ist das laut Matt McMullen so. Und der ist einer der Pioniere der Sex-Robotik, wenn man so will. Mit seinem Realdoll-Label Abyss Creations hat er schon vor vielen Jahren angefangen, lebensechte Sexpuppen zu bauen, die je nach Präferenz des Kunden ganz individuell gestaltet werden können. Das waren bis jetzt vor allem weibliche Puppen, doch McMullen meinte in der Daily Star, dass nun vor allem männliche Puppen den Markt erobern werden:

Es gibt zwar schon eine weibliche Sexrobotin, die mit einer künstlichen Intelligenz ausgestattet ist, aber nun wird es auch eine männliche Version geben: "Wir arbeiten an einer männlichen Version. Der männliche Sexroboter wird in allen Größen und Formen erhältlich sein - the sky is the limit!"

Sexpuppen
(c) realdoll.com

Und wer sich traut, durch die Seite zu klicken, wird sehen, dass man jetzt schon eine unglaubliche Auswahl treffen kann, wenn man sich eine Sexpuppe machen lassen möchte. Von der Augenfarbe über die Geschlechtsbehaarung bis hin zu Elfenohren kann man alles mögliche auswählen. Natürlich sind Preise dementsprechend. Harmony, die künstlich intelligente Sexpuppe, kostet um die 15.000 Dollar. Dagegen ist eine "normale" Sexpuppe mit 4000 Dollar noch recht günstig.

2017 war die Firma Realdoll in Bedrouille gekommen, denn ihnen wurde vorgeworfen mit ihren Puppen Frauen zu Sexobjekten zu degradieren. McMullen meinte zu den Anschuldigungen: "Ich finde es ist wichtig, dass wir weibliche und männliche Puppen anbieten. (..) Es sind sehr viele Kundinnen an männlichen Puppen interessiert, aber dabei geht es nicht nur um Sex: Sie wollen einen Begleiter, mit dem sie interagieren können."