Ressort
Du befindest dich hier:

6 Gründe warum Magnesium ein kleines Wundermittel ist

Fast jede Zelle in unserem Körper braucht Magnesium um ihre volle Kapazität zu erreichen. Hier sind 6 Gründe, wofür Magnesium essentiell ist!


6 Gründe warum Magnesium ein kleines Wundermittel ist

Ein Mineral bewirkt so viele Dinge

© istockphoto.com

Magnesium ist ein essentielles Mineral, das für den Energiestoffwechsel, die DNA-Replikation, die Proteinsynthese und für die Entgiftung des Körpers zuständig ist. Sobald der Magnesiumspiegel aus dem Gleichgewicht kommt, kann der Körper nicht mehr so effizient arbeiten, wie sonst. Umso problematischer ist es also, dass viele Menschen einen Magnesiummangel haben, der ihnen selbst nicht bewusst ist. Der Körper ist nicht in der Lage dieses Mineral selbst zu produzieren. Daher sollte man mit der entsprechenden Ernährung gegensteuern. Magnesium ist in vielen Lebensmitteln, einschließlich grünem Blattgemüse wie Grünkohl und Spinat, sowie in vielen Nüssen und Samen enthalten. Stellt man seine Ernährung entsprechen um, werden die Magnesiumspeicher aufgefüllt und der Körper erreich wieder seine vollen Funktionen.

Um aber die Wichtigkeit von Magnesium zu unterstreichen, sind hier 6 Gründe, weshalb Magnesium ein Wundermittel ist!

1

Hilft bei Muskelkater
Nach jeder Form von sportlicher Betätigung baut sich Milchsäure in den Muskeln auf, die wir als Muskelkater empfinden. Magnesium besitzt die Fähigkeit, etwas von dieser Milchsäure zu verschieben und somit den Muskelkater zu reduzieren. Einfach ein warmes Bad einlaufen und ein halbe Tasse Bittersalz dazugeben. Es wirkt Wunder gegen Muskelkater.

2

Sorgt für mehr Energie
Wenn man zwar auf Ernährung und Sport achtet, sich aber ständig träge und müde fühlt, liegt es meistens daran, dass ein Magnesiummangel vorliegt. Dieses Mineral spielt nämlich eine entscheidende Rolle in der Art und Weise, wie der Körper Energie verarbeitet, denn bei einem Mangel an Magnesium hat unser Stoffwechsel Probleme Glukose in chemische Energie umzuwandeln. Diese wird dann im gesamten Körper verteilt, damit unsere restlichen Organe weiterhin funktionsfähig bleiben.

3

Unterstützt die Gesundheit des Herzens
Da sich der größte Magnesiumanteil im Herz befindet, ist es für dessen Gesundheit besonders wichtig, da es für die Kontrolle der Blutgefäßfunktion, Blutdruckregulation und für normale Herzkontraktionen verantwortlich ist,. Ein Mangel wäre also unglaublich gefährlich.

4

Hilft bei Menstruationsbeschwerden
Magnesium kann nicht nur durch Sport verkrampfte Muskel lösen, sondern auch durch Menstruationsbeschwerden verursachte Schmerzen lindern. Krämpfe, die durch Regelschmerzen entstehen, verhalten sich ähnlich, wie die durch Sport verursachten Krämpfe. Somit kann man auch hier ein Bad mit Bittersalz nehmen oder Magnesium-Öl direkt auf den Bauch einreiben.

5

Hilft beim Einschlafen
Magnesium soll auch bei Schlafstörungen helfen, denn es hilft nicht nur dabei Muskeln zu entspannen, sondern es unterstützt auch einige Ebenen von GABA, ein Neurotransmitter, der Gedanken zu Angst reguliert, wodurch Stress reduziert wird und somit das Einschlafen erleichtert und Durchschlafen gefördert werden kann. Wer wirklich mit Schlafstörungen zu kämpfen hat, kann ebenfalls ein Bad mit Bittersalz nehmen oder Magnesium auf das Kopfkissen sprühen.

6

Hilft bei Depressionen
Magnesium spielt eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung der Gehirnfunktion und der Stabilisierung unseres Gemütszustands. Einige Studien haben eine starke Korrelation zwischen einem niedrigen Magnesiumspiegel und einem höheren Risiko für Depressionen festgestellt. Unsere durch die Ernährung aufgenommen Magnesiumzufuhr ist niedriger als je zuvor, da der Magnesiumgehakt in vielen verarbeiteten Lebensmitteln sehr niedrig ist.

Thema: Ernährung