Ressort
Du befindest dich hier:

Das ist ECHTER Sex!

Mit "MakeLoveNotPorn" hat Cindy Gallop ein soziales Internetnetzwerk gegründet, das mit Mythen der Pornowelt aufräumen will. Und Paare bei ihrem ganz normalen, täglichen #realworldsex zeigt.

von

Make Love not Porn - echter Sex

So schaut echter Sex wirklich aus!

© www.makelovenotporn.com

Cindy Gallop steht auf junge Männer. Die 56-Jährige datet am liebsten "twentysomethings"- also Männer, die gerade in ihren 20ern sind. Und dabei hat die US-Unternehmerin eine interessante Beobachtung gemacht: "Lange bevor sie sexuell aktiv sind, schauen sich die jungen Leute heute Hardcore-Pornos an, in denen es nur um Performance und Ausdauer geht. Und dann glauben sie, dass der Geschlechtsverkehr so ablaufen muss. Völlig absurd! Sie hängen zu Hause im Internet, aber eigentlich ist es ihnen peinlich, über Sex zu reden. Das wollte ich ändern." Deshalb hat Gallop 2009 ihre eigene Webseite gegründet: makelovenotporn.com. Dort zeigt sie, wie echter Sex von echten Menschen aussieht: "Wir möchten damit die unrealistischen Mythen, wie sie in Sexfilmen präsentiert werden, bekämpfen. Aber wir sind deshalb nicht gegen Pornos, im Gegenteil! Wir sind einfach ,Pro-Sex' und wollen, dass die Leute offen darüber reden, dann wird auch ihr eigenes Liebesleben profitieren."

Make Love not Porn - echter Sex

SO LIEBEN (PORNO-)LEUTE PRIVAT

Die Nutzer von Gallops Plattform filmen sich beim #realworldsex. Der Unterschied zu Pornos: In den Clips muss vor der Kamera niemand gut aussehen, außergewöhnlich gut bestückt sein oder fünf verschiedene Stellungen hintereinander ausprobieren: "Es geht darum, dass sich die Menschen in ihrer Umgebung so aufnehmen, wie es ist - lustig, albern, wundervoll, chaotisch, schön! Nichts muss perfekt sein, da kann auch mal was schiefgehen, das ist normal!" Vor dem Upload ins Netz werden alle Videos von Gallops Mitarbeitern kontrolliert - ihr wichtigster Anspruch dabei: Authentizität. Die rund 400.000 weltweiten Mitglieder bezahlen dann für die #realworldsex-Videos, und die Hälfte der Einnahmen geht an die sogenannten "MakeLoveNotPorn"-Stars. Circa 100 gibt es von ihnen. "Es wäre schön, wenn sie für ihren Mut, sich so individuell und echt zu präsentieren, auch mal so berühmt wären wie viele YouTube-Stars heutzutage", meint die Erfinderin. Es gibt auch einige Pornodarsteller, die auf der Plattform registriert sind und andere daran teilhaben lassen, welchen Sex sie privat haben. Genauso wie homosexuelle und Transgender-Paare.

Make Love not Porn - echter Sex

Make Love not Porn - echter Sex

ONLINE-NETZWERK FÜR SEX

Cindy Gallop bezeichnet ihre Internetseite als eine Art soziales Netzwerk für echte Liebe, Lust und Leidenschaft. Während man auf Facebook etwa verfolgt, wie sich Freunde beim Paris-Trip vor dem Eiffelturm küssen, sieht man auf "MakeLoveNotPorn" den Sex, den sie beim Wochenendausflug im Hotelzimmer haben. "Ich bekomme so viele positive Rückmeldungen für unsere Site", freut sich die Geschäftsführerin, die mittlerweile weltweit für Vorträge dazu gebucht wird. "Es beruhigt, weil die Leute echte Körper, reale Penislängen und Brustgrößen sehen. Es ist bewegend, weil es echte Gefühle sind, die dargestellt werden. Und es ist inspirierend, weil unsere Mitglieder sich in den Clips neue Ideen holen können. Jeder soll sich mit seiner Sexualität wohlfühlen." Ohne Erwartungsdruck oder Stress. Entspannt. Und gefühlsecht.

Make Love not Porn - echter Sex

Thema: Sex & Erotik