Ressort
Du befindest dich hier:

Diese Make-up-Fehler lassen dich müde aussehen

Du hast gut geschlafen und siehst trotzdem erschöpft und fahl aus? Eventuell begehst du diese Make-up-Fehler, die dich sofort müder wirken lassen.

von

Diese Make-up-Fehler lassen dich müde aussehen
© Getty Images

Wie wollen wir aussehen? Frisch, munter, strahlend! Und stattdessen: fahler Teint, müde Augen. Dabei haben wir ausreichend geschlafen und wir haben auch keine wilde Party gefeiert. Der Look wirkt unfertig und alles andere als frisch. Die gute Nachricht: Oftmals sind tatsächlich Make-up-Fehler schuld am müden Ausdruck. Und die lassen sich ganz leicht beheben... Wir verraten dir, auf was du achten musst, um ausgeruhter und fitter auszusehen.

Make-up-Fehler: Deshalb siehst du müde aus

1. Du wählst die falsche Foundation

Die Foundation ist die Grundlage jeden Make-ups. Deshalb ist auch die Wahl der richtigen Farbe so entscheidend. Wählst du eine zu helle Nuance, wirkt dein Teint blass und maskenhaft. Auch ein zu starker Orange-Ton lässt dich älter und müder wirken. Und noch etwas solltest du beachten: Verwendest du zu wenig Produkt, dann wirkt der Look unfertig und wird an den schnell fettenden Stellen der T-Zone auch schneller fleckig. Trägst du zu viel auf, setzt sich die Foundation in Fältchen ab oder beginnt im Laufe des Tages zu bröseln. Deshalb lieber kleine Kleckse auf Wangen, Stirn und Kinn auftragen und mit einem Beauty-Blender fein verblenden. Tipp: Die Haut mit einer guten Feuchtigkeitspflege vorbereiten. Wie Meghan Markle zu ihrem einzigartigen Glow kommt, verraten wir übrigens hier.

2. Dein Concealer hat die falsche Farbe

Ein Concealer soll Unreinheiten und Pigmentflecken aber vor allem dunkle Augenringe kaschieren (hier die Ursachen für die dunklen Schatten). Wählst du aber eine zu helle oder zu dunkle Concealerfarbe, dann passiert genau das Gegenteil: Deine Augenringe werden zusätzlich betont. Die Base sollte deshalb exakt deiner Hautfarbe entsprechen. Dunklere Stellen kannst du dann noch immer mit einem helleren Ton ausgleichen. Wie das genau funktioniert, verraten wir hier.

3. Du verzichtest auf Mascara

Wimperntusche hat einen fantastischen Effekt: Sie öffnet die Augen und sorgt sofort dafür, dass du wacher und strahlender aussiehst. Noch besser wird das Ergebnis, wenn du vor dem Auftragen der Mascara deine Wimpern mit einer Wimpernzange in Form biegst.

4. Dein Kajal ist zu dunkel

Ein zu harter Farbton kann dazu führen, dass deine Augen kleiner und müder wirken, als sie tatsächlich sind. Schmeichelhafter als Schwarz sind deshalb Braun- oder Grautöne. Am besten ganz auf die Betonung der Wasserlinie verzichten und stattdessen etwas Lidschatten an den unteren Wimpernkranz setzen – das öffnet das Auge optisch.

5. Du verwendest kein Rouge

Rouge ist ein Muss für einen frischen und strahlenden Teint (außer, du hast die pralle und rosige Haut einer jungen Frau). Verteile ein wenig Creme-Rouge auf die "Apfelbäckchen" und etwas Puderrouge auf die Wangenknochen. Achtung: Nicht zu viel Produkt verwenden!

Das könnte dich auch interessieren:
Video beweist: Nicht Falten machen alt, sondern ganz andere Beauty-Fallen

Die Rouge-Hacks von Tamara Mascara

© Video: WOMAN
Thema: Make-up