Ressort
Du befindest dich hier:

Make-up-Tipps vom Profi

Hollywood-Stars schwören auf ihre Schmink-Tricks. Die Britin Lisa Eldridge ist der Star unter den Beauty-
Bloggerinnen. Wie wir von ihren Tipps für Foundation & Co profitieren können, liest du hier!

von

Make-up-Tipps vom Profi
© Corbis. All Rights Reserved.

Die richtige Textur ist der erste Schritt.

Typsache. "Nachdem jede Haut anders beschaffen ist, sollte man zuerst herausfinden, welche Art von Make-up Textur ideal ist. Wichtig: Überlege dir auch, wie stark die Deckkraft sein soll. Ich bin ein Fan von Foundations mit Silikon-in-Wasser Formeln. Sie sind superleicht, verstopfen die Poren nicht und wirken nie maskenhaft. Bei einer eher unreinen Haut wünscht man sich aber mehr Deckkraft und ist mit einem Kompakt Make-up besser beraten. Tipp: Wer trockene Zonen und ölige Haut zugleich hat, sollte sogar zwei Make-ups kombinieren. Nimm Pröbchen mit und teste diese genau: Wie sieht die Haut (nah betrachtet) damit aus, legt sich die Foundation in Fältchen & wie lange hält sie wirklich? Das alles gilt es abzuklären", rät Expertin Lisa Eldridge.

Die Analyse bringt den perfekten Ton.

Ansichtssache. "Wer seine Haut wirklich gut kennt, kann beim Kauf der Foundation nichts mehr falsch machen. Tipp: Schaue dir dein Gesicht für einige Minuten bei Tageslicht an. Stelle dabei fest, welche unterschiedlichen Farbtöne auf der Haut sind - das Kinn ist z.B.: oft dunkler als der Hals oder die Stirn ist stärker pigmentiert. Du solltest dein Gesicht wirklich gut studieren und auch sehen, ob du einen rötlichen oder gelblichen Unterton hast. Damit verfügst du über Basis-Wissen & greife nie mehr zur falschen Nuance. Tipp: Beim Testen die Foundation immer auf die hintere Kieferseite kurz vorm Ohr streichen - sie gibt uns die sicherste Auskunft über den idealen Ton", sagt der Profi.

Mit dem richtigen Werkzeug bist du auf dem besten Weg.

Top-Tools. "Eine flüssige Foundation lässt sich zweifelsohne wunderbar mit den Fingern auftragen, dennoch sind Pinsel ideal für einen ebenmäßigen Look. Für die Grundierung mag ich die kleineren und dichten - damit kann man das Make-up richtig schön in die Haut einarbeiten. Ich habe nur einen einzigen großen Pinsel, der ist aber nach oben hin schmal abgerundet. Diesen verwende ich für Hals & Dekolleté, sowie für den Auftrag von Bronzer und Highlighter. Auch für Puder rate ich zu den volleren Pinseln mit kurzem Naturhaar. Denke immer daran, das alles einheitlich wirken soll und verblenden die Farbe auch immer zum Hals hin. Jetzt wo du den richtigen Foundation-Ton hast, wird das Ergebnis wunderschön!", so die Britin.

Highlighter sorgen für den frischen Glow.

Glänzende Idee. "Solange die Haut toll strahlt, sind Fältchen und Linien völlig egal! Nachdem aber fast jede Frau jenseits der Dreißig Pigmentflecken oder fahlere Haut hat, ist Nachhilfe gefragt. Dafür sind Highlighter ideal: Sie schenken dem Teint Leuchtkraft & keiner merkt, dass sie aufgeschminkt ist! Wichtig: Egal ob flüssig, cremig oder pudrig - alles ist erlaubt. Der Highlighter sollte jedoch wirklich besonders feine Schimmerpartikel haben, damit der Effekt täuschend echt ist. Tipp: Textur immer gut einarbeiten, sie sollte mit der Haut verschmelzen", so die Expertin.

Die Britin arbeitet seit mehr als 20 Jahren für Hollywood, schminkte schon fast jeden Star. Sie schwört für schöne Haut auf Sonnenschutz, den sie täglich trägt. Mehr von Eldridges Beauty-Wissen findest du auf dem Blog: lisaeldridge.com.

Thema: Make-up