Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN des Monats: Manuela Cadek

Unsere WOMAN des Monats Juli heißt Manuela Cadek. Die 39-jährige Geschäftsfrau spricht mit uns über ihr Mode-Geschäft „Mala“ und ihren bisherigen Weg.

von

Manuela Cadek vom Mode-Geschäft „Mala“ in Wien

Manuela Cadek ist stolz auf ihr Geschäft!

© Gudrun Rodlauer

2013 beschloss Manuela Cadek, nach vierzehn Jahren Erfahrung im Modebereich, ihr eigenes Geschäftslokal, mitten im Herzen des 8. Bezirks zu eröffnen. Durch den speziellen Fokus auf skandinavische Mode zeichnet sich „Mala“ in der Josefstädterstraße ganz besonders aus. Neben Marken wie Filippa K, Bruuns Bazaar oder Rabens Saloner ist auch das Schmucklabel Marlene Juhl Jørgensen vertreten.

WOMAN: Warum haben Sie sich gerade für skandinavische Mode entschieden?
Cadek: Mein Mann kommt aus Dänemark und vor vielen Jahren hat er mich einmal mitgenommen. Dort bin ich dann mehr oder weniger darauf gestoßen.

WOMAN: Was machen Sie gerne, wenn Sie nicht arbeiten?
Cadek: Am liebsten verbringe ich meine freie Zeit mit meinen Freunden und meiner Familie. Ich fahre gerne auf Urlaub und beschäftige mich mit Dingen, die wenig mit meinem alltäglichen Berufsfeld zu tun haben, wie zum Beispiel lesen.

WOMAN: Hatten Sie schon immer den Traum vom eigenen Geschäft?
Cadek: Nicht unbedingt. Die Idee hat sich über die Jahre hinweg entwickelt und der Traum ist mit der Zeit gewachsen. Ohne die tatkräftige Unterstützung meines Mannes hätte ich es allerdings nicht geschafft.

Manuela Cadek vom Mode-Geschäft „Mala“ in Wien

WOMAN: Warum haben Sie sich als Standort gerade den 8. Bezirk ausgesucht?
Cadek: Mir hat einfach der 8. immer schon besonders gut gefallen. Ich finde, dass er ein sehr eigenes Flair und einen einzigartigen Charme hat. Mich hat es nie wirklich in die Innenstadt gezogen, also hat es sich schnell ergeben, dass ich mich für den 8. Bezirk entschieden habe.

WOMAN: Gibt es etwas worauf sie besonders stolz sind?
Cadek: Meine Familie, generell mein Umfeld und meine Freunde. Ganz besonders auch auf meinen Mann und meine Mama, die mir immer ganz besonders zur Seite stehen.

WOMAN: Könnten Sie sich vorstellen „Mala“ zu expandieren?
Cadek: Nein. Ich finde, dass man mit dem zufrieden sein soll, was man hat und das bin ich definitiv.

WOMAN: Was war Ihr Traumberuf als Kind?
Cadek: Lehrerin oder Tierärztin. Wobei ich mich schon immer, seit ich ein Teenager war, sehr für Mode interessiert habe, aber als Beruf hätte ich mir das damals nicht vorstellen können.

WOMAN: Was war Ihr erster Job?
Cadek: Diverse Ferialjobs. Zum Beispiel bei der Wiener Gebietskrankenkassa im Dolmetsch-Bereich.

WOMAN: Hatten Sie einen genauen Plan nach der Schule?
Cadek: Überhaupt nicht. Nach der Matura hat es mich eher dahin gezogen, wo meine Freundinnen hinwollten. Zuerst wollte ich etwas mit Sprachen machen, da meine Mama aus Dalmatien kommt und ich zweisprachig aufgewachsen bin. Ich habe dann aber doch an der WU inskribiert und vier Semester dort studiert.

WOMAN: Wie kamen Sie auf den Namen „Mala“?
Cadek: Im Traum. Ich bin eines Nachts aufgewacht und meinte zu meinem Mann: Wenn ich einmal ein Geschäft haben werde, wird es „Mala“ heißen. Erst später ist mir dann aufgefallen, dass es sich dabei zufälligerweise auch um die ersten und letzten zwei Buchstaben meines Vornamens Manuela handelt.

Manuela Cadek vom Mode-Geschäft „Mala“ in Wien

Hier findest du das Interview zu unserer WOMAN des Monats im Juli: Alexandra Palla

Thema: Karriere

WOMAN Community

Deine Meinung ist wichtig! Registriere dich jetzt und beteilige dich an Diskussionen.

Jetzt registrieren!

Schon dabei? .