Ressort
Du befindest dich hier:

Mariah Carey: Der Nanny-Albtraum

Mariah Carey kann es ganz und gar nicht leiden, wenn sich Nannys zu sehr einmischen. Immerhin will die Sängerin die Nummer 1 für ihre Kinder sein. Die Lösung? Entlassung!

von

Mariah Carey: Der Nanny-Albtraum
© GettyImages

Mariah Carey hat zusammen mit dem zehn Jahr jüngeren Moderator Nick Cannon, die zweijährigen Zwillinge Moroccan und Monroe. Und da Mama und Papa oft arbeiten (müssen), kümmern sich "manchmal" auch Angestellte um die kleinen Schätze. Doch so einfach ist die Sache im Hause Carey-Cannon nicht, denn Haushälterinnen und vor allem Kindermädchen müssen sich streng an bestimmte Regeln halten: "Leider muss ich Kindermädchen haben, aber ich kümmere mich auch selbst sehr viel. Ich feuere Nannys ziemlich schnell", offenbarte die Künstlerin in einer New Yorker Radiosendung. "Ich finde das nicht schön, aber wenn sie versuchen, wichtiger für meine Kinder zu werden als ich, dann ist es aus und sie sind ihren Job bei mir los."
Neben diesem offenen Geständnis wurde die Sängerin auch auf ihre Vergangenheit angesprochen, denn immerhin war sie in jungen Jahren mit ihrem damaligen Manager Tommy Mottola verheiratet.

Es heißt, dass sich das ehemalige Ehepaar über ihre musikalische Zukunft gestritten haben und man spricht sogar davon, dass Carey einen Nervenzusammenbruch gehabt habe, doch an diesem Punkt blockte die 43-Jährige ab: "Ich hatte nie einen Nervenzusammenbruch, ich war da wie eine Diva, denn niemand wollte mir zuhören. Wenn man jung in der Branche beginnt, dann sind die Leute es gewohnt, dich zu kontrollieren. Und dann begreifen sie, dass man doch eine eigene Meinung hat und es jetzt anders läuft. Ich war nie selbstmordgefährdet, das kann ich nicht mit meinem Glauben vereinbaren. Erschöpft bin ich! Ich bin so erschöpft, dass ich jetzt gerne daheim in meinem Bett wäre", lächelte Mariah Carey.