Ressort
Du befindest dich hier:

Marillentarte mit Vanillerahm-Guss

Solange es noch Marillen gibt, sollte man diese Marillentarte mit Vanillerahm-Guss unbedingt probieren.

von

Marillentarte mit Vanillerahm-Guss
© Photo by Studio Lipov/Corbis

ZUTATEN

Für den Tarteboden:
250 g Mehl (glatt)
150 g Butter (weich)
120 g Staubzucker (gesiebt)
1 Ei
1 TL Backpulver
Für die Füllung:
500 g Marillen
Marillenmarmelade
1/2 l Sauerrahm
2 Eier
1 Pkg. Vanillepuddingpulver
2 EL Staubzucker (gesiebt)
2 Pkg. Vanillezucker
3 EL Zitronensaft

ZUBEREITUNG

Für den Tarteboden alle Zutaten miteinander verbröseln und zu einem glatten Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie verpackt etwa 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen. Danach eine Tarteform mit etwas Öl oder Butter bestreichenden, Teig ausrollen und in der Form gleichmäßig verteilen.
Der Boden sollte mehrmals eingestochen werden, damit er beim Backen nicht aufgeht. Dann schiebt man die Tarte in den 160 Grad heißen Ofen und lässt den Mürbteig etwa 15 Minuten lang leicht goldbraun backen.

In der Zwischenzeit können alle Zutaten für den Sauerrahm-Vanille-Guss vermischt werden. Hierfür die Eier mit dem Zucker versprudeln, dann Vanillepuddingpulver und Zitronensaft dazugeben und den Sauerrahm einrühren.
Nach dem Backen den Teigboden dünn mit Marillenmarmelade bestreichen (hierfür benötigt man etwa 3 große EL) und mit den gewaschenen und geviertelten Marillen belegen. Welche Seite oben oder unten ist, spielt keine allzu große Rolle. Schöner sieht es aus, wenn die Marillen-Schnittfläche nach oben zeigt.
Dann den Guss vorsichtig über die Marillen und den Boden gießen und nochmals im Ofen, diesmal bei 170 Grad etwa 20 Minuten fertigbacken.
Herausnehmen, auskühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.