Ressort
Du befindest dich hier:

Marmelade: Die 10 besten Einkoch-Tipps

Jetzt ist die rechte Zeit, um aromatische Sommerfrüchte für den Rest des Jahres zu bewahren. Hier die 10 besten Einkoch-Tipps.

von /

Marmelade: Die 10 besten Einkoch-Tipps
© Thinkstock
1


Einkauf. Gute Ware macht beim Einkochen alles aus. Die Früchte sollten reif, aber nicht überreif sein. Denn dann haben sie bereits an Aroma, Vitaminen und Nährstoffen verloren.

2


Alternative. Wer bestimmte saisonale Sorten zu einem späteren Zeitpunkt einkochen möchte, kann das Obst (entkernt, ungezuckert) einfach bis zu 6 Monate einfrieren.

3


Zucker. Marmelade-Rezepte klappen mit (feinem) Kristallzucker genauso wie mit Gelierzucker. Der Unterschied: Gelierzucker ist weniger süß.

4


Konsistenz. Wenn die fertige Marmelade zu dünn ist, erneut aufkochen und Zucker zugeben. Ist sie zu fest, mit Wasser oder Saft verdünnen.

5


Gläser. Diese sollten vor dem Einfüllen gründlich gereinigt und trocken sein. Das Sterilisieren im Backrohr ist nicht unbedingt notwendig.

6


Einfüllen. Die Marmelade muss unbedingt noch ganz heiß abgefüllt werden. Die heiße Luft zwischen Produkt und Deckel erzeugt ausgekühlt einen Unterdruck, der für mehr Haltbarkeit des Produkts sorgt.

7


Sicher. Die Einmachgläser zum Einfüllen sicherheitshalber auf ein feucht-warmes Geschirrtuch stellen. So können sie trotz der Hitze der Marmelade nicht springen.

8


Lagerung. Die größten Feinde der Haltbarkeit sind Licht und Wärme. Am besten sind Marlemadegläser in einer dunklen, sehr kühlen Vorratskammer aufgehoben.

9


Gasbildung. Aufgewölbte Deckel bei Einmachgläsern bedeuten nichts Gutes. Mikroorganismen haben zu arbeiten begonnen, das Produkt gehört unbedingt entsorgt.

10


Schimmel. Aus bereits geöffneten Marmeladen sollte das Produkt immer schichtweise mit einem sauberen Löffel entnommen werden. Herumstochern bildet Schimmelpfützen!

Thema: Rezepte