Ressort
Du befindest dich hier:

Mascara: Wimperntuschen-Tipps

Mascara.


Mascara: Wimperntuschen-Tipps
©

Wunderschöne, lange und voluminöse Wimpern sind der Traum jeder Frau. Neben der professionellen Wimpernverlängerung ( hier im Test ) im Beauty-Studio ist Mascara der beste Helfer für den verführerischen Augenaufschlag.

Nicht umsonst ist Mascara ist für die meisten Frauen das wichtigste Schmink-Utensil. Wir haben die besten Do's und Don'ts rund um das Thema Mascara – und verraten, mit welchen Tricks du deine Wimpern garantiert in Schwung bringst.

Die Wimperntuschen-Do's:

► Für ein besonders perfektes Ergebnis kann man unter der gewohnten Mascara eine sogenannte „Base“ auftragen. Diese ist meistens weiß und umhüllt die einzelnen Wimpernhärchen, damit sie schon vor dem Auftrag der Mascara ein größeres Volumen und mehr Länge bekommen. Wichtig: Die Wimpern danach gut mit schwarzer Mascara tuschen – sonst blitzt die weiße Farbe durch.

► So tuscht du die Wimpern richtig: Halte das Bürstchen parallel zu deinen Wimpern, beginne am Wimpernansatz und fahr damit bis zur Wimpernspitze. Solange wiederholen, bis alle Wimpern schön gleichmäßig gefärbt sind. Ein guter Tipp für einen strahlenden Blick: Den oberen Wimpernkranz erst einmal von oben, dann von unten tuschen. Das gibt einen tollen Aufwärtsschwung.

► Um die Wimpern intensiver und voluminöser wirken zu lassen, kannst du die Wimperntusche auch in deiner Zick-Zack-Bewegung nach rechts und links auftragen.

► Sind auch die unteren Wimpern getuscht, wirkt das Auge noch größer. Auf die untere Wimpernreihe lässt sich die Tusche am einfachsten auftragen, wenn du das Bürstchen senkrecht hältst und vorsichtig an den Wimpern entlang fährst. Mittlerweile gibt es Tusche speziell für die unteren Wimpern – etwa die Clinique Bottom Lash Mascara .

► Für kurze Wimpern eignen sich kurze Borsten, bei normaler Wimpernlänge kann man auch ein kräftiges Bürstchen nehmen.

► Wer Verkleben vermeiden will, greift am besten zu einem „Kamm-Bürstchen“. Damit einfach vorsichtig die verklebten Stücke entfernen. Tipp: Ein altes Mascara-Bürstchen, das du mit Seife gereinigt hast, ergibt ein perfektes Wimpernbürstchen.

► Beim Tuschen gepatzt? Nicht gleich das ganze Auge abschminken. Mit einem Wattestäbchen lassen sich die noch feuchten Patzer schnell entfernen.

► Welche Farbe du wählst, bleibt eigentlich dir überlassen: Schwarz passt eigentlich jedem. Weicher und natürlicher wirkt braune Mascara. Blaue, violette oder grüne Wimperntusche setzt tolle Akzente – passt aber eher am Abend als im Büro.

Die Wimperntuschen Don'ts

► Bei der Augenpflege nicht die Wimpern mitcremen. Die werden sonst ölig – und selbst wasserfeste Wimperntusche hält nicht mehr.

► Das Bürstchen sollte nie am Behälter abgestreift werden - denn dabei verklumpen die Wimperntusche-Reste am Rand.

► Beim schnellen „Pumpen“ wird kaum mehr Farbe aufgenommen (das ist ein Gerücht), aber dafür gelangt Luft in den Flakon und die Mascara trocknet schneller aus!

► Wenn Mascara unangenehm riecht oder bröckelt, sollte sie durch eine neue ersetzt werden - spätestens allerdings nach 3 bis 6 Monaten.

► Eine Wimpernzange ist ein Wimpernkiller und sollte nie nach dem Auftrag der Mascara benutzt werden, sondern immer vorher! Bei brüchigen Wimpern sollte man ganz auf eine Wimpernzange verzichten.

► Nach einer (ausgeheilten) Bindehautentzündung unbedingt eine neue Mascara verwenden. Die alte enthält Bakterien, die die Entzündung erneut entstehen lassen! Du solltest die Wimperntusche auch nicht einer Freundin leihen – auch dabei können Bakterien übertragen werden.

► Abends die Wimperntusche unbedingt abschminken – sonst brechen die Wimpern. Um Mascara zu entfernen, immer zu speziellen Augen-Make-up-Produkten greifen, besonders bei wasserfester Mascara.