Ressort
Du befindest dich hier:

WOMAN testet: Reinigungspuder statt Gesichtswasser?

Klingt irgendwie trocken: das Gesichtsreinigungspuder von Master Lin soll vor allem Mischhaut stärken und regulieren. Doch warum ein Puder verwenden, wenn es doch so viele verschiedene Gesichtswasser gibt?

von

Puder Reinigung
© istockphoto.com/miljko

Eine ostasiatische Beauty-Routine kann schon mal sieben bis zehn Schritte beinhalten: Reinigen, klären, glätten, regenerieren und mit Feuchtigkeit versorgen. Und auch, wenn so eine exzessive Routine nicht jeder Haut gleichermaßen gut tut, kann man sich bestimmte Pflegeprodukte abschauen. Das Reinigen mit einem Gesichtswasser zum Beispiel. Viele Asiatinnen schwören sogar auf diese Form der Reinigung, direkt nach dem Aufstehen.Besonders beliebt ist Mizellenwasser, das dank der Mizellen besonders schonend Dreck und Make-Up vom Gesicht löst.

Weniger schonend und ziemlich abenteuerlich klingt hingegen das Gesichtsreinigungspuder von Master Lin. Gut, das mag vielleicht nicht fair sein, wenn doch das Produkt und seine Geheimnisse gar nicht kennt. Aber bei Puder muss man unwillkürlich an ein sehr trockenes Hautgefühl oder Make-Up denken. Doch so ist das mit dem Gesichtsreinigungspuder nicht! Ganz im Gegenteil: das vielseitige Pflegeprodukt kann in den verschiedensten Formen angewandt werden - und das eben weil es sich um ein Puder handelt!

Um es zum Abschminken zu verwenden, nimmt man eine kleine Menge und mischt sie mit viel Wasser. Oder man mixt sich eine etwas zähere Maske, die man so lange einwirken lässt, bis sie getrocknet ist. Das Puder ist besonders für Mischhaut und fettige Haut geeignet, da es das Öl entzieht und gleichzeitig porentief reinigt. Dieses und alle anderen Master Lin Produkte bestehen mindestens zu 80 Prozent aus Naturstoffen, sind aber nicht alle vegan, da oft Perlenextrakt enthalten ist.

Ich habe das Reinigungspuder sowohl als Maske, als auch zum schnellen Reinigen verwendet. Ich stehe zwischen Mischhaut und normaler Haut, weshalb ich nach ein paar Tagen den Gebrauch auf wöchentlich statt täglich umgestellt habe. Denn die Tonerde zieht wirklich das Öl aus der Haut, weshalb meine mit mehr Trockenheit auf das neue Produkt reagierte. Als Maske leistet das Puder also wirklich das, was sie verspricht. Trotzdem sollten sie nur Menschen mit wirklich öliger oder starker Mischhaut verwenden und dann auch nicht unbedingt jeden Tag. Am besten man trägt die Maske nur auf die wirklich fettigen Stellen, also die T-Zone auf.

Fazit

Das potente Master Lin Reinigungspuder ist bei Cosmeterie um knapp 50 Euro erhältlich. Das klingt erstmal nach sehr viel Geld, doch man bekommt dafür ein ziemlich großzügiges Fläschchen. Und für eine T-Zonen Behandlung braucht man nur eine münzgroße Menge. Man wird also ziemlich lang mit dem Reinigungspuder auskommen. Auch cool: da es sich um eine Puder handelt, ist dies der perfekte Urlaubsbegleiter, denn es droht kein Ausrinnen!