Ressort
Du befindest dich hier:

Max Alberti im Gespräch

Wir haben Schauspieler & Musiker Max Alberti getroffen und mit ihm über seinen Beruf, die Leidenschaft zur Musik und die Liebe zu den Frauen gesprochen!

von

Max Alberti im Gespräch
© Photo by Dirk Bartling

Schauspieler, Musiker und Frauenschwarm Max Alberti über seinen Beruf, die Leidenschaft zur Musik und die Liebe zu den Frauen!

Du hast im Moment einige Werbungen gemacht und bist gerade für die Neujahrs-Traumschiff-Folge vor der Kamera gestanden. Gibt es irgendwelche Projekte, die du unbedingt einmal in die Tat umsetzen möchtest?
Max Alberti: Natürlich! Ich würde gerne mal meine eigene, ganz eigene Musik finden. Mit Tränen zwischen den Zeilen und Platz für kleine Melodien und Poesie! Außerdem würde ich gerne mal meinen eigenen Film drehen, in dem ich Buch und Regie selbst mache. Ach ja und ich würde gerne besser kochen lernen!

Mit wem würdest du gerne einmal zusammenarbeiten?
Max Alberti: Es gibt sehr viele mit denen ich gerne mal arbeiten würde. Aber leider reicht die Zeit meistens nie.
Könntest du dir vorstellen am Theater auch wieder zu arbeiten?
Max Alberti: Ja also da ich eben schon am Theater gespielt habe, würde ich es wirklich wieder tun. Es gibt einen Intendanten der schon seit 2 Jahren hartnäckig bleibt und immer wieder auf mich zukommt. Wer weiß, vielleicht klappt es ja bald mal..?

Fühlst du dich eher als Musiker, Schauspieler oder kann man das nicht so leicht unterscheiden?
Max Alberti: In der Musik bin ich schon länger zuhause und vielleicht deshalb auch schon tiefer im Fundament angekommen. In der Schauspielerei muss ich mich jedes Mal aufs Neue finden.

Neben der Schauspielerei und der Musik hast du nun auch deine eigene kleine Firma gegründet?
Max Alberti: Ja, PASST SCHON PRODUCTIONS. Hier machen wir Dokus, Musikvideos, Portraits und vieles mehr. Außerdem spiele ich neben Jamaram auch noch bei Maria Rui, einer portugiesischen Sängerin, die ich in München entdeckt und für die ich auch ein Video gemacht habe.

Kommen wir zu etwas privateren Themen. Was ist das Verrückteste, was du jemals gemacht hast und was möchtest du noch unbedingt probieren?
Max Alberti: Bei Wagnissen bin ich meistens eher zurückhaltend. Vielleicht habe ich mir auch deshalb noch nie was gebrochen. Und eventuell war das Naheliegendste auch gleichzeitig das Verrückteste in meinem Leben: Meine Entscheidung Musiker zu werden...!

Bist du also eher ein spontaner Typ, oder brauchen Dinge die du angehst einen genauen Plan bzw. eine Struktur?
Max Alberti: Mal so mal so... Manchmal mache ich auch ganz spontan einen Plan!! (grinst!)

Wirst du in München bleiben, oder kannst du dir vorstellen bald mal abzuhauen und das Land zu wechseln?
Max Alberti: Gäbe es meinen "Hund", die Band, nicht, wäre ich glaube ich, schon lange weg. Zumindest für ein, zwei Jahre ein völlig neues und anderes Leben kennenlernen, das wäre irgendwie schon meins. Denn dein Leben kann ja so oder so ganz anders ablaufen, man kann ja echt die krassesten Brüche machen und plötzlich stehst du in Indien und verkaufst Teppiche und denkst: wow, das bin ich ja auch!!

Wie funktioniert das "WG"-Leben und könntest du dir vorstellen, bald mal auch alleine eine Bleibe zu suchen und was
eigenes aufzubauen?

Max Alberti: Die WG funktioniert super. Wir leben zu acht in einem Haus und jeder bringt andere Qualitäten mit ein. Eine Gemeinschaft ist meistens stärker als Einzelkämpfer. Deshalb bleibe ich hier auch erst einmal. Also schätze ich, dass erst die Liebe und der Kindersegen mich hier wahrscheinlich wegholen.

Und wie sieht es aus mit der Liebe?
Max Alberti: Ich bin verliebt! Stark verliebt!

Was muss eine Frau für dich haben?
Max Alberti: Wenn sie mich ansieht, macht es KLICK in mir und ich kann erstens nicht mehr wegsehen und zweitens weiß ich, dass ich für immer bei ihr sein will.

Was geht bei einer Frau gar nicht?
Max Alberti: Wenn sie die ganze Zeit sagt: " Das geht ja gar nicht!"

Was spricht für dich für oder gegen eine Beziehung?
Max Alberti: Oh, das Musikerleben kann wild und unbeherrscht sein, farbenfroh, und voller Überraschungen. Das kann man schon sehr genießen, bis man merkt, das es auch durchaus Qualitäten hat, wenn man in einem anderen Menschen ein zuhause findet.

Fernbeziehung: Ja oder Nein?
Max Alberti: Ich hatte fast immer Fernbeziehungen und die waren auch super, aber ich bin mit keiner dieser Mädchen mehr zusammen.

Was sagst du zum Konzept "Ehe": Ja / Nein / Vielleicht?
Max Alberti: Eigentlich nein, aber wenn sie es will und man sie soooo liebt , dann findet man das wahrscheinlich auf einmal doch ganz toll.
Ein guter Freund/in ist für dich …?!
Max Alberti: ...jemand, der einen auch noch nach 3 Jahren Funkstille ohne Worte versteht!