Ressort
Du befindest dich hier:

Hat Meghans Mama sich mit Kursen aufs Omasein vorbereitet?

Meghan Markles Mama, Doria Ragland, soll Großeltern-Kurse belegt haben, um die perfekte Oma für Enkelsohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor zu werden.

von

doria ragland
© 2018 Getty Images

Der kleine Archie Harrison Mountbatten-Windsor wurde am 6. Mai 2019 geboren. Mutter Meghan und Vater Prinz Harry stellten ihren Sohn überglücklich der Presse vor. Natürlich hatten die Großeltern (und Urgroßeltern, die Queen & Ehemann Prinz Philip) den Kleinen schon vorher kennenlernen dürfen. Und vor allem Doria Ragland, Meghans Mama, scheint sich auf ihre Aufgabe als Oma intensiv vorbereitet zu haben.

Wie die Daily Mail berichtet, habe Ragland sich bei der "Baby-Expertin" Brandi Jordan angemeldet. Die ist vor allem dafür bekannt, der Einschlaf-Guru für Babys zu sein und kassiert für ihr Wissen erstaunliches Honorar von bis zu 4.500 Euro. Zu ihren Kundinnen zählen Schauspielerinnen wie Rosamund Pike oder Meghan Fox, die aber als Mamas den Rat von Jordan suchten.

Seit es bekannt ist, dass ihre Tochter schwanger ist, habe Meghans Mama die Kurse besucht. Laut Jordan nimmt die amerikanische Oma die Enkel-Versorgung mehr als ernst. Demnach ließ sich die Yogalehrerin und Sozialarbeiterin als Expertin für Schwangerschaftsyoga ausbilden. Diese Kenntnisse hat sie ziemlich sicher an ihre Tochter weitergegeben, von der gesagt wird, sie habe in ihrem Domizil Frogmore Cottage einen eigenen Yogaraum eingerichtet.

Dass die Amerikanerin auch eine spezielle Erwähnung in der offiziellen Ankündigung der Geburt bekommen hat, bewerten Royal-Experten als sehr gutes Zeichen. "Die Mutter der Herzogin, Doria Ragland, ist überglücklich über die Ankunft ihres Enkelkindes und steht dem Paar auf Frogmore Cottage bei." , heißt es in der Meldung. Diese Worte sollen zeigen, dass Ragland eine wichtige Rolle als Großmutter beigemessen wird.

Ragland habe auch ein eigenes Zimmer bei ihrer Tochter und kam schon kurz vor der Geburt nach England gereist. Bleiben möchte die Oma noch etwas länger, um den kleinen Archie noch etwas besser kennenzulernen. Laut Jordan würde Doria Ragland gerne eine wichtige Rolle im Leben ihres Enkelkindes spielen und dafür sei sie bereit, häufig nach England zu kommen. Den Lebensmittelpunkt wolle sie aber noch nicht ganz auf Europa verlegen.

Mehr Royal-News: