Ressort
Du befindest dich hier:

Meghans Vater: "Sie hat den Kontakt zu mir abgebrochen!"

Wie erwartet zieht Meghan Markle die Konsequenzen aus dem offenherzigen Interview, das ihr Vater dem britischen Frühstücksfernsehen gegeben hatte.

von

Meghans Vater: "Sie hat den Kontakt zu mir abgebrochen!"
© Getty Images

Nachdem Meghans Vater Thomas Markle pikante Details über seine Tochter und ihrem frisch angetrauten Ehemann Prinz Harry im britischen Frühstücksfernsehen ausplauderte, gibt es wie erwartet Konsequenzen. Nicht nur, dass der 74-Jährige keinen königlichen Events mehr beiwohnen darf, sondern auch Meghan persönlich hätte den Schlussstrich gezogen und den Kontakt zu ihrem in Mexiko lebenden Vater abgebrochen. Doch Thomas Markle verstrickt sich immer mehr: Nun gab er in der Sonntagsausgabe der britischen Daily Mail erneut ein Interview. Darin erklärte er, er habe mit seiner Tochter mehr als 10 Wochen nicht gesprochen. "Ich bin wirklich verletzt, dass sie mich komplett aus ihrem Leben ausgeschlossen hat. Ich hatte eine Telefonnummer und eine Textnummer für ihre persönlichen Helfer im Palast, aber nachdem ich ein paar kritische Worte über die Veränderung von Meghan durch die königliche Familie gesagt hatte, schnitten sie mich ab", erklärt Megans Vater die Situation.

Nachdem alle schon gespannt auf Baby-News von Meghan und Prinz Harry warten, stellt sich auch die Frage, ob Meghans Vater jemals seine Enkelkinder zu Gesicht bekommen wird. "Wenn wir nicht sprechen, werde ich mein Enkelkind nicht sehen", äußerte er gegenüber der britischen Zeitung. Auch ihren 37. Geburtstag am 4. August wird Meghan vermutlich ohne ihren Vater feiern. Zu ihrem Geburtstag wolle er seiner Tochter eine Geburtstagskarte schicken. Allerdings befürchte er, Meghan würde sie nie zu Gesicht bekommen: "Wenn ich sie in den Kensington Palast schicke, wird sie nur eine unter Tausenden sein." Weiters ließ er im Interview anmerken, dass er manchmal mit den Gedanken spiele, für seine Tochter sei es besser, wenn er einfach tot wäre: "Jeder wäre voller Sympathie für sie." Angesichts des Gesundheitszustandes des 74-Jährigen, der wegen eines Herzinfarkts nicht zur Hochzeit kommen konnte, ist diese Aussage erschreckend. Laut Daily Mail dauerte das Interview ganze 9 Stunden. Ob das der richtige Weg ist, um den Kontakt zu seiner Tochter wieder aufzubauen, bleibt fraglich.