Ressort
Du befindest dich hier:

Meghan Markles Vater wird nicht zur Hochzeit kommen!

Erst behauptete Meghans Halbbruder, der Vater wäre nicht zur Hochzeit eingeladen, dann folgte die offizielle Bestätigung von Kensington Palace, dass Thomas Markle seine Tochter zum Altar führen werde. Und jetzt? Gestellte Paparazzibilder, viel Drama und ein Herzinfarkt. Willkommen in der neuesten Folge des Royal Soap-Dramas.

von

Meghan Markles Vater wird nicht zur Hochzeit kommen!
© 2017 Getty Images

UPDATE:

Jetzt dürfte es fix sein!

Meghan Markle sagt, dass ihr Vater ihre Hochzeit mit Prinz Harry am Samstag nicht besuchen wird. In einer Erklärung sagte sie, sie habe sich "immer um ihren Vater gekümmert" und hoffe, die Medien können ihm den Platz und Raum geben den er brauche, um sich voll auf seine Gesundheit zu konzentrieren. In den letzten Tagen wurden Zweifel laut, ob Thomas Markle bei der Hochzeit sein würde, um seine Tochter zum Altar zu führen. Am Mittwoch wurde berichtet, dass er sich einer Herzoperation unterziehen musste.

Hier kannst du noch einmal nachlesen, was bisher geschah!

Ok. Schön langsam wird es absurd. Ein bisschen Soap-Flair gehört bei der royalen Hochzeit aber wohl einfach dazu. Nachdem Kensington Palace letzte Woche offiziell bestätigte, das Meghans Eltern zur Hochzeit kommen würden, brodelt die royal'sche Gerüchteküche nun wieder: Thomas Markle, dürfte Medienberichten zufolge nun doch nicht zur Hochzeit seiner Tochter mit Prince Harry von Wales kommen. Wie die US-Promiseite TMZ.com am Montag berichtete, habe er vor sechs Tagen einen Herzinfarkt erlitten. Noch heute, Dienstag, soll er angeblich operiert werden und möglicherweise einen Stent eingesetzt bekommen - was eine Reise für den 73-Jährigen, der in einem kleinen Städtchen in Mexiko lebt, verunmöglichen würde.

Auch die Fotos, die in den letzten Wochen von Markle Senior aufgetaucht waren, sollen gestellt - und bezahlt - gewesen sein. Die Bilder, in denen er verträumt die Architektur Großbritanniens studiert? Alles nur ein Bluff? Ein Wahnsinn. Immerhin soll er die Absprache mit den Papparazzi bereuen. Dass er die Hochzeit nun aus gesundheitlichen Gründen verpassen könnte, kommentierte er laut dem TMZ.com folgendermaßen: „Ich hasse den Gedanken, einen der größten Momente der Geschichte zu verpassen und meine Tochter nicht zum Altar zu führen.“

Übrigens: Offiziell wurde die Absage des Brautvaters noch nicht bestätigt. Der Kensington-Palast schrieb am Montagabend in einer Mitteilung lediglich, dass sich die Braut wenige Tage vor ihrer Hochzeit in einer Situation befinde, die ihr sehr nahegehe, ihr Vater sei in einer „schwierigen Situation“. Wird dürfen also weiter gespannt sein und wünschen gute Besserung!

Du liebst die Royals? Wir berichten am Samstag, den 19.5., ab 10:45 Uhr live zur Hochzeit von Harry und Meghan: auf WOMAN.at, Facebook, Instagram und Twitter!

...was zuvor geschah:

Nach Monaten der Spekulation hatte Kensington Palace bestätigt, dass Meghan's Eltern, Thomas Markle und Doria Ragland bei zur Hochzeit am 19. Mai kommen werden. Und nicht nur das: Der Brautvater wird Meghan auch zum Altar führen "Frau Markle freut sich, ihre Eltern bei diesem wichtigen und glücklichen Anlass an ihrer Seite zu haben", küdigte Jason Knauf, Harry's Pressesprecher an.

England rüstet bereits auf

Die Bestätigung kam nach Monaten der wildesten Spekulationen darüber, welche Rollen Markles Eltern bei der Zeremonie haben würden - besonders ihr Vater. Verwirrung gab es erst kürzlich, nachdem ein Brief von Meghan Markles Halbbruder Thomas Markle Junior öffentlich geworden war, in welchem er Prinz Harry gebeten hatte, die königliche Hochzeit abzusagen. In der - gelinde gesagt - eher nicht so netten Nachricht beschuldigte er Meghan, dass sie ihren Vater verlassen hatte und behauptete, sie habe ihn nicht zur Hochzeit eingeladen. Veröffentlicht wurde der Brief in der US-amerikanischen Zeitschrift InTouch. Angesichts der neuesten Ankündigung von Kensington Palace wissen wir jetzt zumindest, dass die Behauptungen des Halbbruders nichtig sind.

Erst vergangenen Monat wurde Thomas Senior in seiner jetzigen Heimatstadt Rosarito in Mexiko gesehen, wo er ein Buch mit dem Titel "Bilder von Großbritannien: Eine malerische Reise durch die Geschichte" in einem örtlichen Beisl las. Das war eines jener Fotos, die sich inzwischen als gestellt entpuppt haben.

Nachdem die beiden ihre Verlobung im November angekündigt hatten, erwähnte Meghan, dass Prinz Harry ihren Vater immer noch nicht persönlich getroffen hätte. "Er hat ein paar Mal mit meinem Vater gesprochen. Er konnte ihn noch nicht kennenlernen", sagte sie in ihrem ersten Interview mit ihrem Verlobten. Zu diesem Zeitpunkt waren sie bereits seit über einem Jahr zusammen. Ihre Mutter hat Harry im Gegensatz aber bereits einige Male getroffen.