Ressort
Du befindest dich hier:

Darf sie sich noch Herzogin nennen? DAS ist Meghans neuer Name

Neues Leben, neuer Name und ganz nebenbei eine neue Frisur: Meghan Markle hat sich wieder einmal zu Wort gemeldet und verkündet sogleich ihren neuen Namen.

von

Darf sie sich noch Herzogin nennen? DAS ist Meghans neuer Name
© 2020 Getty Images

Seit der Hochzeit mit Prinz Harry trug Meghan Markle den offiziellen Namen "Her Royal Highness Meghan, The Duchess of Sussex", zu deutsch "Königliche Hoheit Meghan, Herzogin von Sussex". Nach dem Rücktritt von Meghan & Harry und dem Ablegen ihrer royalen Tätigkeiten darf sich das Paar nicht mehr "Königliche Hoheiten" nennen. Das Herzogentum Sussex durften sie aber behalten. Seitdem war nicht ganz klar, wie sich Meghan & Harry offiziell nennen werden. Bezüglich Meghans Namen dürft aber so langsam Klarheit herrschen...

Meghan Markle hat ihren Mädchennamen angenommen

Wie kürzlich bekannt wurde, dürfte sich die US-Schauspielerin wieder offiziell Meghan Markle nennen, sprich ihren Mädchennamen angenommen haben. Doch eigentlich ist der wiederum *so* auch nicht ganz richtig, denn was viele nicht wissen: Ihr erster Vorname lautet eigentlich Rachel (so wie ihr Charakter in der Serie "Suits"). Den Titel "Herzogin von Sussex" hat sie allerdings behalten - somit dürfte die 38-Jährige nun eine Mischung aus bürgerlichem und königlichen Namen tragen: Meghan Markle, Herzogin von Sussex. So wurde sie zumindest kürzlich auf Instagram angekündigt.

Meghan tritt als Sprecherin auf

Die Schauspielerin trat diese Woche für die Online-Plattform "Girl Up Leadership Summit" auf, um Mädchen und jungen Frauen Mut zu machen und für ihre Anliegen einzustehen. "Manchmal ist es nicht offensichtlich, was zu tun ist, und oft ist es die Angst, die uns lähmt und uns davon abhält, mutig und kühn zu sein", erklärte Meghan in der Videobotschaft und zeigte sich mit neuem Styling. Sie trägt längere Haare und ein stärkeres Make-up – seit der Niederlegung der offiziellen Ämter muss die 38-Jährige dem strengen Dresscode der Royals nicht mehr folgen.

"Scheut euch nicht davor, das zu tun, von dem ihr wisst, dass es richtig ist - auch wenn es nicht populär ist, auch wenn es nie zuvor getan wurde, auch wenn es den Leuten Angst macht", appelliert sie an die jungen ZuseherInnen. Schon während der #blacklivesmatter-Bewegung trat sie mit einer Rede an die Absolventinnen ihrer ehemaligen Schule in Erscheinung.