Ressort
Du befindest dich hier:

Meghan Markles Vater: "Ihr Lächeln ist gequält!"

Persönlich erreicht Thomas Markle seine mittlerweile royale Tochter Meghan zwar nicht mehr, aber dafür spricht er umso lieber in Interviews über sie.

von

Meghan Markle

Schwägerin Kate und Meghan im Publikum bei Wimbledon.

© 2018 Getty Images

Und zielsicher schwingt sich der Vater von Meghan Markle ins nächste Fettnäpfchen: Nachdem er schon vor ein paar Wochen für Verärgerung unter den Royals sorgte, nachdem er in einem Interview die vermeintlichen politischen Ansichten ihres Ehemannes Prinz Harry (wozu sich das britische Königshaus prinzipiell nicht äußert) und weitere private Details ausplauderte, legte der 73-Jährige nun nach.

Nach dem letzten Interview legte die frischgebackene Herzogin von Sussex sowie ihre neue Familie den Kontakt auf Eis und daher kommentiert ihr Vater nun für die britische Tageszeitung "The Sun" die Fotos seiner Tochter, die in den Medien kursieren:

"Ich denke, dass meine Tochter Angst hat. Ich sehe es in ihren Augen, ich sehe es in ihrem Gesicht und ich sehe es in ihrem Lächeln. Ich habe sie jahrelang lächeln sehen. Ich kenne ihr Lächeln. Ich mag das, was ich jetzt sehe, nicht. Das ist nicht mal ein Bühnenlächeln - das ist ein gequältes Lächeln. Das könnten natürlich nur ein paar schlechte Tage sein. Ich weiß es nicht. Es macht mir wirklich Sorgen. Ich glaube, sie ist zu sehr unter Druck."

Darüber hinaus scheint der US-Amerikaner nicht gerade Gefallen am neuen Stil seiner Tochter gefunden zu haben und nennt die Kleiderordnung "lächerlich": "Meghan sieht aus wie in einem alten Film. Warum kleiden sie sich 2018 wie in den 1930er Jahren? Warum müssen sie ihre Knie bedecken?"

Embed from Getty Images

Markle verstand ebenso nicht, warum ihn die gesamte Royal Family so ausschließt. Problematisch wurde das Verhältnis seit er Paparazzi-Bilder zu seinen Hochzeitsvorbereitungen inszenieren ließ und daran mitverdiente. Aber es gäbe doch auch so viele andere, die beispielsweise mit Memorabilia zum Königshaus Geld verdienen würden und die würden nicht bestraft werden: "Ich mache Harry oder niemandem Vorwürfe, aber sie folgen Regeln, die für mich keinen Sinn ergeben. Ich habe mich bereits bei der königlichen Familie entschuldigt. Ich denke ehrlich, wenn die Königin sich die Zeit nehmen würde, darüber nachzudenken, dass sie keinen Kontakt wünscht, weil ich ein paar dumme Fotos gemacht habe, würde sie sehen, dass das lächerlich ist."

Seine Tochter habe ihm dafür vergeben. Aber dennoch kann er diese aktuell nicht erreichen: "Die Telefonnummer, die ich anrufe funktioniert nicht mehr. Es gibt keine Adresse, an die ich schreiben kann ... Ich kann sie nicht kontaktieren. Ich hatte einen Herzinfarkt, kümmert das niemanden? Ich könnte tatsächlich bald sterben. Will sie, dass dies das Letzte ist, was wir einander gesagt haben?"

Meghan Markle