Ressort
Du befindest dich hier:

Kinderwunsch: Je mehr Sex du hast, desto fruchtbarer bist du?

"Wir müssen JETZT Sex haben - ich hab meinen Eisprung!" Keine gute Idee, wenn man schwanger werden will, so ein erfahrener Kinderwunschexperte. Fördert regelmäßiger Sex stattdessen die Fruchtbarkeit?

von

Kinderwunsch: Je mehr Sex du hast, desto fruchtbarer bist du?
© iStock

Wenn ein Kinderwunsch länger auf sich warten lässt kann es zu Spannungen in der Partnerschaft führen und unter anderem auch das Sexleben negativ beeinflussen. Viele Ärztinnen und Ratgeber empfehlen ihren Patientinnen zu gezieltem Sex kurz vor dem Eisprung. Bei der Frage, ob das wirklich die Fruchtbarkeit fördert, stellt sich möglicherweise heraus, dass das Gegenteil der Fall ist.

Gezielt Sex nur an den fruchtbaren Tagen? Keine gute Idee?

„Bei Paaren mit häufigem Sex abseits der fruchtbaren Tage konnte ein positiver Effekt auf das Immunsystem festgestellt werden. Der weibliche Körper wird durch den häufigeren Kontakt mit den Zellen des Partners „offener“ für dessen Spermien und den Embryo, vor allem in der zweiten Zyklushälfte, wenn sich der Embryo einnistet. Außerdem können bei sexuell aktiveren Frauen höhere Progesteronwerte festgestellt werden, jenes Hormon, das die Einnistung des Embryos erst ermöglicht.“, so Priv.-Doz. DDr. Michael Feichtinger, Kinderwunschexperte und Leiter des Wunschbaby-Instituts Feichtinger.

Dies bedeutet, dass es langfristig besser ist, häufiger Sex zu haben, als kurzfristig gezielt unter Druck zu einem vorgegeben Zeitpunkt - wie etwa dem Eisprung.

Häufiger Sex macht fruchtbarer: Und das bei Mann UND Frau

„Auch beim Mann ist häufigerer Sex mit einer besseren Fortpflanzungs-Performance assoziiert. Zu lange Karenzzeiten, das heißt Intervalle länger als fünf Tage ohne Samenerguss, können sich negativ auf die Samenqualität auswirken, aber auch kurze Abstände beeinflussen die Samenqualität leicht“, so Feichtinger weiter.

Wie oft Sex ist ideal, um schwanger zu werden?

Daher ist festzustellen, dass die höchste Fruchtbarkeit bei Paaren ist, die jeden Tag oder jeden zweiten Tag Sex haben, im Vergleich zu Paaren, welche nur einmal die Woche Geschlechtsverkehr haben.

„Oft berichten Paare, dass gerade der „Sex nach der Uhr“ eine große Paarbelastung darstellt. Und natürlich kann gezielter Sex bei Paaren, die nicht gemeinsam Leben oder sich aus beruflichen Gründen öfters nicht sehen eine Schwangerschaft erleichtern. Bei Paaren, die sich ein Bett teilen, sollte eher die spontane Entscheidung und nicht der Eisprung der Auslöser zum Sex sein.

Vor allem weil dadurch die Lust UND die Fruchtbarkeit gesteigert werden kann. Jedoch sollte das Pendel auch nicht in das andere Extrem ausschlagen und auf Druck jeden Tag Sex eingeplant werden. Wir empfehlen unseren Kinderwunschpaaren daher auch gerne eine psychologische Betreuung begleitend in Anspruch zu nehmen, sollte der Druck und die Verzweiflung zu groß geworden sein.“, betont der Experte abschließend.